Zeitreise: Dennis Wolf - 10 Jahre zwischen Triumph und Niederlage | Body-Xtreme 

Dienstag, 04 03 2014

Zeitreise: Dennis Wolf - 10 Jahre zwischen Triumph und Niederlage

Ein Blick zurück auf die vergangenen 10 Jahre seiner Karriere

Dennis Wolf gewann verdient die Arnold Classic 2014 und geht als erster Deutscher in die Bodybuildinggeschichte ein, dem dies gelang.

Sein Jubel als Arnold Ihm die Siegerstatue in die Hand drückt, ist der frenetischste, den wir bislang auf eine Bodybuildingbühne gesehen haben. Drückt er doch aus, wie sehr er auf dieses Ziel hingearbeitet hat.

Auf Arnolds Frage, welchem Geheimnis hinter seinem Sieg steht, antwortete Dennis: "Never give up!".

Genau dieses Motto prägt die Karriere von Dennis Wolf. Werfen wir zum Beispiel ein Blick zurück ins Jahr 2004.

Dennis machte bereits auf der FIBO Furore und empfahl sich als nächster Profi. Auf der Deutschen Meisterschaft musste er sich dann jedoch Steffen Müller geschlagen geben. Verärgert nahm er in der Woche darauf beim NAC teil und gewann die Westdeutsche Meisterschaft dort gegen Andreas Frey - und wurde daraufhin kurzerhand von der IFBB gesperrt. Dies führte leider dazu, dass er bei der Erstausgabe unseres Body-Xtreme Invitational nicht teilnehmen konnte und den Sieg von Thomas Scheu als damals besten deutschen Athleten aus dem Publikum verfolgen musste.

Nachdem die Sperre abgelaufen war, stürzte er sich in die Frühjahrsaison, die allerdings nur mit einem 2. Platz beim Heavy Weight Pokal eher holprig begann. Allerdings konnte er später in der Saison die Deutsche Meisterschaft und den Gesamtsieg im Sturm erobern.

Aufgrund einer Regeländerung reichte dies allerdings nicht mehr für den begehrten Profistatus.

Also nahm Dennis noch im gleichen Jahr ebenfalls an der Herbstsaison teil und konnte zunächst bei der WM Quali in Schwabmünchen, das zuvor beim BXI entgangene Duell mit Altmeister Thomas Scheu für sich entscheiden. Danach ging es schnurstraks weiter zur Bodybuilding Weltmeisterschaft nach Shanghai, wo er im Schwergewicht gewann und schließlich den Gesamtsieg holte.

Endlich Profi

Sein Profidebüt gab er 2006 bei der Europa Super Show in Dallas, bei der er das Finale knapp verpasste.Durch einen 3. Platz in St. Susanna konnte er jedoch am Mr. Olympia starten, belegte aber den letzten Einheitsplatz 16.

Dennis kehrte zurück ins Gym und konnte im Folgejahr nicht nur den ersten Profisieg mit dem Keystone Pro einfahren, sondern belegte auch den 5. Platz beim Mr. Olympia. Kurz danach gab er einen Gastauftritt beim Body-Xtreme Invitational. Profikollege Dennis James schilderte damals dem Publikum in der Frankfurter Jahrhunderthalle, dass er beim Olympia Gänsehaut bei Wolf´s Auftritt hatte und sich sicher ist, dass er einmal den Titel holen kann.

Nachdem sich Dennis im Folgejahr auf Platz 4 vorkämpfen konnte, erfolgte im Jahr darauf der Absturz auf den letzten Platz!

Luft raus? Ausgebrannt? Verglüht?

Dennis wollte die Unkenrufe durch einen Sieg bei der New York Pro verstummen lassen, aber am Ende landete er auf einem enttäuschenden dritten Platz...

Allerdings ließ er nicht locker und konnte sich beim Mr. Olympia wieder ins Finale zurückkämpfen. Danach nahm er zum ersten Mal Anlauf auf den Arnolds Classic Sieg und landete bei der ASC 2011 auf Platz 2 hinter Branch Warren.

Nachdem sich Branch Warren schwer am Bein verletzte ging Dennis als sicherer Sieger zur Arnolds Classic 2012 wurde am höchst umstritten nur Zweiter - hinter Branch Warren.

Wieder ließ er nicht locker und konnte vergangenen Samstag endlich die Arnold Classic 2014 gewinnen.

Mehr aus unserer Rubrik Tuesday Time Travel findet Ihr HIER.

Schaut Euch auch unsere anderen Beiträge rund um die Arnolds Classic 2014 aus Columbus an. Außerdem viele Bilder auch in unserer Galerien hier in der Galeriebox.

Alle Arnold Classic Fotos

 

 

Fotos HIER
 

 

 

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Tuesday Time Travel Dennis Wolf Arnold Classic 2014
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Macht Ultimate Nutrition dicht?
Gerüchte um Traditionshersteller


Brust-Training mit Dominik Dörfl
4 weeks out of Navplio Classic


Kai Greene wird wieder teilnehmen
Coach George Farah spricht von Comeback


Tampa Pro 2019 - Flashreport
Dexter Jackson erringt 29. Profisieg


American Dream 2019 - Bilder,Ergebnisse, Videos
Das Finale der Sommersaison


Patrick Tuor: SST Training praktisch erklärt
Gabriel Cuzguneanu erfährt das Beintraining seines Lebens