Deutsche Bodybuilding Meisterschaft 2005 | Body-Xtreme 

Sonntag, 08 05 2005

Deutsche Bodybuilding Meisterschaft 2005

Dennis Wolf stürmt zum Gesamtsieg

Am gestrigen Samstag fand in der Stadthalle Germering die 46. Deutsche Bodybuilding Meisterschaft statt. Dennis Wolf aus NRW konnte sowohl das Männerschwergewicht, als auch einstimmig den Gesamtsieg davon tragen. Das Publikum war oftmals mit den Kampfrichterentscheidungen nicht glücklich. Allerdings muß man ganz klar sagen, dass in dieser Halle lediglich die Reihen ganz vorne einen wirklich Aussage kräftigen Blick auf die Athleten haben. Nur ein paar Reihen weiter hinten sind viele Details schon nicht mehr erkennbar.

Frauen Fitness Leistungsklasse

In der Frauen Fitness Leistungsklasse mit Monika Jühleen leider nur eine Teilnehmerin. Schade, Monika hätte auch in einem starken Feld bestehen können, zeigte sich austrainiert und brachte eine super Kür auf die Bühne.

Frauen Fitness Figur

In der Frauen Fitness Figur Klasse gewann Annett Rabenstein vor Carmen Wenzel. Viele Buhrufe, im Nachhinein meinten viele Zuschauer, Annett hätte nur auf Grund ihrer XXL Oberweite gewonnen. Quatsch ! Annett zeigte die besten Bauchmuskeln dieser Klasse, gepaart mit der besten Bräune und Ausstrahlung. Die anderen Teilnehmerinnen wirkten sehr schüchtern und zurück haltend.

Frauen Bodybuilding

Sabine Clott setzte sich in der Frauen Bodybuilding Klasse bis 52kg souverän an die Spitze. Tina Schüssler konnte sich im Laufe der Saison verbessern und kam auf Platz 2. Madalena Olivera machte in der Saison leider einen Schritt zurück - zu glatt - Platz 3.

Erika Rödel war auf die Minute topfit. Super Kür, super Ausstrahlung, super Form, der Gesamtsieg war Formsache.

Junioren

Marcel Wagner gewann in der Juniorenklasse bis 70kg vor Tom Donut. Im Mittelgewicht ein ganz tolles Feld: Arthur Lee-Robinson war prima in Form, zeigte eine etwas gewöhnungsbedürftige Kür, allerdings auch großes Potential. Ebenso wie Tobias Rösle. Auch topfit, super Kür, allerdings setzte sich das größere Potential von Arthur durch. Eugen Bauer kam auf Platz 3. Im fehlte etwas die Form in Anschluss an die beiden, aber er war sehr massiv.

Johannes Amora gewann das Juniorenschwergewicht. In punkto Masse war er zwar gleichauf mit Patrick Amsel, der auf Platz 2 landete, hatte aber die bessere Form. Ein bißchen öfter Lächeln würde ihm gut tun.

Männer Bodybuilding Klassen

Zu Beginn sagten viele "Experten" Marco Chiodi bereits den Sieg in der Männerklasse I vorraus und träumten von Internationalen Teilnahmen. Viele Buhrufe auch als Marco auf den 3. Platz gerufen. Wo ist das Problem ? Marco lief bereits zu Beginn der Saison seiner Form meilenweit hinterher. Einen Championsbonus gibts bei den Amateuren nicht und so war diese Nachlässigkeit im Kampf um Platz 1 zu seinem Verhängnis, denn Stefan Fischer hatte seiner Hausaufgaben gemacht, sich enorm in den letzten 12 Monaten verbessert und brachte auch die Gewinneraustrahlung mit auf die Bühne.

Ähnlich erstaunt waren viele Zuschauer auch über den 3. Platz von Daniel Priewisch. Daniel hat eine wirklich tolle Verfassung auf die Bühne gebracht, hatte aber in Alex Thomessen, den er letztes Wochenende noch schlug seinen Meister gefunden. Alex war von hinten der härteste Teilnehmer der Meisterschaft. Wie Rainer Kreider auf den 1. Platz kam ist mir allerdings ein kleines Rätsel, da er aussah wie sonst auch und in den letzten Jahren gerade mit ach und krach ins Finale kam.

Markus Pfeil war der mit Abstand massivste Teilnehmer in dieser Klasse und landete auf Platz 5. Bessere Farbe sowie Präsentation könnten ihn auf Platz 3 hiefen. Auf Platz 4 ein Ex-Profi: Bernhard Kunze. Die Re-Amateurisierung war die richtige Entscheidung, denn selbst an die Spitze dieser Klasse fehlt noch ein ganzes Stück. Die Form war ok, es fehlte allerdings die Fülle. Markus Kaminski hatte neben ein paar kleinen Patzern in der Kür eine gute Show abgeliefert; mehr Härte und er hätte gewinnen können. Gunnar Paasche war top in Form. Etwas mehr Fleisch im Oberkörper und er hätte auf dem ersten Platz gestanden, den sich hier Peter Hobmaier sichern konnte, der einfach die wenigsten Schwächen in dieser Klasse aufwies.

Das Schwergewicht war das Highlight. Wie wüde Markus Becht aussehen ? Schafft Dennis Wolf die Revanche für letztes Jahr, welche Rolle würde Alex Arnold spielen ?
Sam Harris war gut in Form, zeigte eine gute Kür, brauch aber noch mehr Masse in dieser Klasse. Aber er ist eindeutig auf dem richtigen Weg. Markus Becht sah man die gesundheitlichen Strapazen der letzten Wochen an; er konnte leider nicht an seine Form vom Heavy Weight Cup anknüpfen, schien aber froh überhaupt dabei gewesen zu sein. Irgendwann läuft auch bei ihm alles glatt. Alexander Arnold zeigte wenig Schwächen und konnte sich so im Feld nach vorne kämpfen; bis zu Dennis Wolf. Dennis zeigte eine imposante Erscheinung und war sichtloich erleichtert als sein Name auf dem ersten Platz aufgerufen wurde. Gerade von der Seite und von hinten hatte er in diesem Feld seine Stärken zeigen können, gepaart mit einer siegessicheren Entschlussenheit. Trotzdem: Die Verbesserungen zum Heavy Weight Cup schienen mir doch nur maginal zu sein. Zur absoluten Topform hätten es gut und gerne 5kg weniger sein können. Wäre bei Markus Becht nichts schief gelaufen und er hätte seine Form vom halten können, hätte Dennis hier ganz klar das Nachsehen gehabt.
Trotzdem zeigt er großes Potential, der Sieg hier voll verdient.

Werner Zenk als Gastposer zeigte mit 51 Jahren eine brutale Form. Meinen allergrößten Respekt.

Ronny Rockel weiß nun wies bei den Profi läuft und zeigte sich sehr massiv. Beim Publikum schien der Funke aber wie immer nicht überspringen zu wollen.

Die amtierende Ms. Olympia Iris Kyle kam zum Schluss und zeigte einen ganz unterhaltsamen Auftritt. Super Ausstrahlung, ein echtes Highlight.

Ergebnisse

Frauen Fitness Leistung

1. Monika Jühleen

Frauen Fitness Figur

1. Annett Rabenstein
2. Carmen Wenzel
3. Natscha Nisitzki
4. Angela Bayer
5. Elizabeth Schmith

Frauen I

1. Sabine Clott
2. Tina Schüssler
3. Madalena Olivera
4. Kathrin Kallert
5. Steffi Hammerschmidt

Frauen II

1. Erika Rödel ( Gesamtsiegerin )
2. Tanja Kotza

Frauen III

1. Kerstin Wöller

Junioren I

1. Marcel Wagner
2. Tom Donut

Junioren II

1. Arthur Lee Robinson ( Gesamtsieger )
2. Tobias Rösle
3. Eugen Bauer
4. Michael Jublius
5. Johannes Zolinski

Junioren III

1. Johannes Amora
2. PatrickAmsel
3. Dominik Jaixen
4. Mark Kirchheimer

Männer I

1. Stefan Fischer
2. Michael Kohler
3. Marco Chiodi
4. Walter Wagner
5. Frank Mehlberg

Männer II

1. Rainer Kreider
2. Alex Thomessen
3. Daniel Priewisch
4. Jörg Hiecher
5. Rocky Lattwig

Männer III

1. Peter Hobmaier
2. Gunnar Paasche
3. Markus Karminski
4. Bernhard Kunze
5. Markus Pfeil

Männer IV

1. Dennis Wolf ( Gesamtsieger )
2. Alexander Arnold
3. Markus Becht
4. Sam Harris
5. Rainer Maier

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Konzept - Dein Weg auf die Bühne
Starte deine Wettkampf-Karriere mit Body-Xtreme Revolution


Masters Weltmeisterschaft 2018 - Flashreport
4 Weltmeister Titel für Deutschland


Zeitreise: Branch Warren schlägt Jay Cutler - als Teenager
Bei der Teen Nationals1993


Zeitreise - Mike Francois
Riesentalent mit unvollendetem Abschied


Nataliya Kuznetsova holt Pro-Card
Russisches Frauen-Muskelwunder räumt ab


Int. Deutsche Meisterschaft 2018 - Bildern, Videos, Ergebnisse
Saisonabschluss plus WM Quali