Der Kai Greene Konflikt | Body-Xtreme 

Montag, 14 09 2015

Der Kai Greene Konflikt

Fakten und Theorien um seine Nicht-/Teilnahme

In drei Tagen findet das Athletenmeeting zum Mr. Olympia statt und es gibt noch keine Nachricht , ob Kai Greene nun mitmacht oder nicht. Wir hatten bereits letzte Woche Donnerstag berichtet, dass Kai Greene von sämtlicher Mr. Olympia Onlinewerbung verschwunden war.

Tatsächlich ist Kai seitdem fleißig wie immer in den sozialen Medien unterwegs und die Fans bitten in den Kommentaren auch endlich um Aufklärung. Aber Kai gibt weder ein Statement ab, dass er definitiv in Vegas teilnimmt, noch sagt er ab?

Das Kai immer irgendwie "speziell" war ist nichts Neues. Sein Auftreten, sein Aussehen, seine Kür und seine Art Bodybuilding als etwas Spirituelles anzusehen, ließen Ihn aus der Riege der Pros schon seit Jahren hervorstechen. Dabei war er aber insbesondere auch immer fannah. Dass er nun seine Fans im Ungewissen lässt, verwundert.

Wieso das ganze Theater?

Man darf nicht vergessen, dass es um sehr viel Geld geht. Zum einen ist da der Mr. Olympia Veranstalter, der natürlich keine Kai Greene Fans von der Reise nach Vegas abhalten möchte, weshalb man die Sache nun so darstellt, als sei die Deadline zum Einschreiben noch gar nicht abgelaufen, sondern die Teilnahme erst dann nicht möglich, wenn er am Donnerstag beim Athletenmeeting fehlt.

Auf der anderen Seite ist da seine neue Marke Dynamik Muscle, die just vor dem Mr. Olympia gelauncht wurde.

Body-Xtreme liefert die Fakten!

Schaut man sich mal die Kontaktdaten dieser neuen Firma an, fällt die Adresse "1120 Holland Drive #20" auf. Body-Xtreme weiß, dass dies die Lageradresse von Prime Nutrition und Blackstone Labs ist, den Marken, die PJ Braun und Aaron Singermann aufgebaut haben. Die beiden haben nun auch scheinbar Kai Greene unter Ihre Fittiche genommen und um Ihn herum die neue Marke aufgebaut. Aaron ist ein Fuchs was den Umgang mit den Medien angeht, wovon wir uns in unseren gemeinsamen Jahren bei RxMuscle selbst überzeugen konnten...

War dieses Theater eine gute Entscheidung?

Zumindest hat es geholfen, wie wir schon in unserem Mr. Olympia 2015 Roundtable feststellten, dass alle Welt von Kai Greene und seiner neuen Marke spricht. Ob die Fans diese Hängepartie letztendlich honorieren bleibt abzuwarten. Tatsächlich bleiben nun aber nur zwei Szenarien übrig:

Szenario 1 - Kai Greene nimmt teil

Das Hin und Her wird sicherlich die Erwartungshaltung in extreme Höhen treiben - vielleicht zu hoch, um sie tatsächlich zu erfüllen. Er sollte dann mit einer derart phenomenalen Form aufwarten, dass er selbst den Gipfelstürmer Big Ramy in seine Schranken verweisen kann, denn wenn Kai es dieses Jahr wieder nicht schafft, mindestens knapp hinter Phil Zweiter zu werden, dann wird er zukünftig den Anspruch auf die Mr. Olympia Krone nicht aufrecht erhalten können. Zumindest dürfte aber bis zum Prejudging sowohl die Athletenpressekonferenz wie auch der Mr. Olympia Stand von Dynamik Muscle von Fans gestürmt werden, die es nicht erwarten können Kai zu sehen.

Szenario 2 - Kai Greene nimmt NICHT teil

Hier wäre ein Marketing-Q von Aaron und PJ Braun geglückt, denn so können Sie noch ein weiteres Jahr mit einem Athleten Ihre Marke aufbauen und Ihn dann immer noch als möglichen zukünftigen Mr. Olympia präsentieren. Darüber hinaus dürfte die Arnolds im nächsten Jahr umso spannender werden, zumal auch der Mr. Olympia 2016 dadurch einen zusätzlichen "Greene Faktor" erhält mit dem jederzeit gerechnet oder nicht gerechnet werden könnte.

Letzteres Szenario wäre geschäftlich das vielleicht interessanteste. Nicht auszuschließen, dass Kai den Mr. Olympia überspringt und dann die Arnold Europe und insbesondere Prag mitmacht, wo er letztes Jahr nach dem Prejudgingaufgeben musste.

Es ist Las Vegas, Baby!

...und dort wird gepokert.

Das Risiko an Szenario 2 ist sein Alter, immerhin geht er nun auf die 40 Jahre zu und die Karriere im Profibodybuilding neigt sich irgendwann auch mal dem Ende zu... Sollte er nämlich nicht teilnehmen und Phil Heath möglicherweise ein Formtief erwischt haben, geht ihm vielleicht seine letzte Chance auf den Titel durch die Lappen.

Letztendlich hat Jay Cutler eindrucksvoll bewiesen, wie man trotz der überlegenen Genetik des Gegners diesen durch Beständigkeit am Ende schlagen kann, wie er es im Duell gegen Ronnie Coleman schaffte. Ein Beispiel, dem Kai folgen könnte.

Am Ende könnte es also sein, dass man sich bei all dem Geplänkel und Marketin- "Gedöhns" einfach verzockt. Am Ende ist Bodybuilding kein Strategiespiel.

Sollte Kai teilnehmen, dann hätte er Samstag oder Sonntag mit dem Entladen anfangen müssen, wir zeigen Euch hier nun ein Foto von Ihm, das am Freitag entstanden sein soll, und damit genau eine Woche vor dem Mr. Olympia Prejudging. Entscheidet selbst ob dies Kai Greene eine Woche vor dem Wettkampf entspricht...

 

During our Dynamik Muscle photo shoot today. We sat down for a so to speak unscheduled interview...Nonetheless we...

Posted by Kai Greene on Samstag, 12. September 2015

Die Geschichte bleibt spannend, wie auch ein wenig mysteriös zugleich. Sobald es Neuigkeiten in der Sache Kai Greene gibt, erfahrt Ihr sie auf Body-Xtreme.


Stichworte in diesem Artikel

Kai Greene Mr. Olympia 2015 KaiKonflikt
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Arnold Classic 2020 - Flashreport
William Bonac holt sich zweiten Sieg


FIBO im April wegen CORONA Virus abgesagt
Neuer Termin in 2. Jahreshälfte gesucht


Dexter Jackson und sein letzter Mr. Olympia
The Blade auf Abschiedstour


Mr. Olympia Wochenende und Muscle and Fitness verkauft
Event und Magazin haben neuen Besitzer


Ronnie Coleman - wieder Operation...
Diesmal Eingriff an der Hüfte


Die ersten Termine 2020 stehen fest
Die ersten Termine fürs neue Jahr