Body-Xtreme Revolution - Finale - Bericht Part 2 | Body-Xtreme 

Sonntag, 19 04 2009

Body-Xtreme Revolution - Finale - Bericht Part 2

Harald Appenzeller gewinnt Finale - Vorher/Nachher Bilder aller Teilnehmer

In Part 1 haben wir bereits die Young Guns und Frauen analysiert, weiter geht es mit den Männern.

In der Männerklasse musste das Publikum zunächst die 6 Finalisten bestimmen. Dazu wurde vor jedem Teilnehmer ein Trailer auf dem Beamer eingespielt, der den Teilnehmer zu Beginn von BXR am 10.01.09 beim Vorentscheid zeigt. Danach kam der Teilnehmer auf die Bühne, zeigte seine Kür und empfing die Kommentare der Jury. Im Anschluss an den letzten Teilnehmer mussten die Zuschauer an die Wahlurnen und ihre Stimme für den Athlet ihrer Wahl abgeben.

Die Teilnehmer mit den 6 meisten Publikumsstimmen kamen ins Finale. Dort wurde dann der Sieger nach dem Prinzip der Challenge Round ermittelt, aus der Harald Appenzeller als Gewinner der 1. Staffel hervorging.

Die alles entscheidende Pose in der Challenge Round gelang ihm gegen Oliver Hory. Nachdem Oli zuvor die seitliche Brustpose gegen Harald gewonnen hatte, konnte er sich am Ende des Wettkampf nicht mehr durchsetzen, da er mit zusammender Wettkampfdauer "zulief", die Form wurde schlechter.

Die Ergebnisse der Challenge Round findet ihr hier.

Hier die Analyse der Teilnehmer. Die ersten 6 sind die Teilnehmer die Challenge Round; dahinter erfolgte keine Platzvergabe mehr:

1. Harald Appenzeller - 500 Euro Siegpramie
Harald hatte von Beginn an sehr gute Vorraussetzungen und konnte sein Potential im Laufe der Vorbereitung 100% nutzen. Er ließ sich auch Grippewelle und Zahnwurzelvereiterung nicht in der Vorbereitung abhalten und stand hier am Tag X, in Topform auf der Bühne und konnte Teilnehmer hinter sich lassen, die teilweise halb so alt waren wie er.

2. Oliver Hory
Oli war von Beginn an das Supertalent, mit knapp 110kg Offseason, 20 Jahren und niedrigem Körperfett. Die Diät lief anfangs sehr gut, zur Mitte hin, schien es einen leichten Durchhängezu haben. Seine Topform hatte er hier noch nicht, konnte aber eindrucksvoll zeigen, dass mit ihm zukünftig zu rechnen sein wird.

3. Kevin Chagneau
Kevin ist ein sehr harmonischer Athlet. In einem großen Line-Up, so wie hier, ist es für harmonische Leute immer schwierig, sich von Anfang an durchsetzen. In der Challenge Round konnte er jedoch durch seine super Proportionen und Härte, die meisten Vergleiche gewinnen.

4. Ibrahim Yildirm
Vom Perserteppich zum Adonis meinte ein Jurymitglied! Er war einer der härtesten Teilnehmer, hat mit die meisten Muskeln und in jedem Fall die größte Transformation hinter sich.

5. Soheyl Maafi
Soheyl war schon seit dm Vorentscheid sehr gut in Form, hatte aber dann zum Halbfinale einen leichten Rückschlag. Zum Finale konnte er seine for wieder verbessern. Wenn er es schafft, eine komplette Vorbereitung kontinuierlich Fortschritte zu machen, wird er sicherlich den ein oder anderen Wettkampf gewinnen können.

6. Nils Krempien
Zu Beginn sehr speckig war er nun im Fnale brutal definiert. Er nahm über 20kg ab. Was ihm noch fehlte war ein selbstsicheres Auftreten bei der Kür und auch die Ausführung einiger Posen muss er noch überarbeiten. Aber mit Ibrahim jemand, der sich am meisten verbesserte.

- Adrian Khalife
Super Talent, Wahnsinnsoberkörper, aber die Form fehlte und wurde gegenüber dem Halbfinale auch nur marginal besser Auch die Präsentation ließ zu wünschen übrig. Wenn er alles auf die Reihe kriegt, wird mit ihm zu rechnen sein.

- Alexander Weigle
Tolle Form, super Kür. Dass die Vorbereitung so erfolgreich verläuft, war anhand der ersten Zahlen nicht erwarten. Kompliment auch an seinen Betreuer Migger Milazzo.

- David Kinner
Bereits zum Vorentscheid fast Wettkampfform, ABER erhebliche Präsentationsdefizite. Kein Pose saß, zog sich dabei jeden Muskel weg. was die anderen an Arbeit in ihre Diät investieren mussten, musste er in Präsentation investieren. Das tat er und war wie ausgewechselt auf der Bühne. Komplett neue Kür gegenüber dem Halbfinale, jede Pose saß !

- Jens Saenger
Sah zu Beginn sehr vielversprechend aus, verlor aber im Laufe der Vorbereitung sehr viel Volumen, gerade zum Schluss wurde dabei die Form leider nicht besser.

- Johannes Ott
Konnte an volumen zulegen und seine Beinentwicklung der des Oberkörper angleichen. Zum vollkommenen Glück fehlt noch die letzte Härte von hinten. Müsste seine lockere Art irgendwie noch mit auf die Bühne bringen.

- Simon Saaler
Hat ein gutes Potential, machte sich die Veranstaltungen durch die komplette Staffel dadurch schwerer, dass er immer auf den letzte Drücker anreiste. Stress ist nicht gut für die Form, Simon. Sehr ausgewogen, brauch noch mehr Selbstvertrauen, kann dann aber im Bodybuilding sicherlich noch weitere Erfolge einfahren.

- Stefan Klein
Legte im Verlauf der Vorbereitung sogar noch an Gewicht zu und verbesserte die Form. Hatte zu Beginn eine eher dominante Beinentwicklung, konnte seinen Oberkörper aber im Verlauf der Vorbereitung aufholen lassen.

Wir haben die folgenden Artikel zum Finale online:
- Bericht Part 1
- Ergebnisse

Wir haben die folgenden Bildergallerien online:
Frauen
Offene Klasse
Young Guns

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News

Anklage nach Schiesserei auf Meisterschaft
Kugel traf Leber und Niere


USA Update - Beziehungsweise
Bodybuilding Beziehung ohne Stress und weitere News


Toney Freeman wieder in der IFBB
Nach Wechsel in die NSL


Wie unterscheiden sich Arnold Classic und Mr. Olympia?
Vor- und Nachteile der jeweiligen Shows


Tuesday Time Travel - Heath schlägt Cutler
Beim Mr. Olympia 2011


Generation Iron 2 - Teaser
diesmal mit Kai Greene, Calum Von Moger, Rich Piana, Flex Wheeler u.a.