Tuesday Time Travel: Flex Wheeler 1998 | Body-Xtreme 

Dienstag, 23 01 2018

Tuesday Time Travel: Flex Wheeler 1998

Sein damals 5. Sieg beim Ironman Pro Invitational

Vor 20 Jahren war Flex Wheeler auf dem Höhepunkt seiner Karriere.

Der junge Kenneth Morton, so sein bürgerlicher Name, trat Ende der 80er zum erstem Mal in Erscheinung. Er trainierte zuvor 10 Jahre und musste nochmal 5 Jahre gegen Legenden wie Mike Matarazzo, Chris Comier, Ronnie Coleman und Kevin Levrone zu Amateurzeiten antreten, bevor er schließlich die begehrte IFBB Pro Card erhielt (die Vergabe-Richtlinien sind heute andere).

Gleich in seinem Pro-Debütjahr konnte er die Arnolds Classic 1993 gewinnen und wurde Vize-Mr. Olympia. Danach wurde er leider in einen schweren Autounfall verwickelt; er stand zwar 1995 wieder auf der Bühne, brauchte aber einige Jahre bis er wieder ganz oben war: 1997 gewann er die Arnolds Classic und sollte den Titelgewinn auch 1998 wiederholen (später folgten weitere Siege).

Damals fand im Vorfeld der Arnolds Classic noch der durch das gleichnamige Magazin initiierte Ironman Pro Invitational in Kalifornien statt. Dort zeigte sich Flex Wheeler in herausragender Form. Sogar die Beinbizeps waren geteilt, was in den Jahren zuvor eigentlich nicht der Fall war.

Im Gegensatz zu den folgenden Jahren präsentierte er dort auch noch sein klassisches Flex Wheeler Posing, so sanfter Musik, die erst gegen Ende der Posingkür durch ein "zünftigeren" Mix ersetzt wurde.

Schaut Euch unten in der Videobox seine Siegerkür von 1998 an.

Mehr aus unserer Rubrik Tuesday Time Travel findet Ihr HIER.

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Tuesday Time Travel Flex Wheeler Ironman 1998
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News