Zeitreise - Flex Wheeler | Body-Xtreme 

Dienstag, 24 06 2014

Zeitreise - Flex Wheeler

Vom Amateur zum Meister der Symetrie

Kenneth Wheeler hatte keine leichte Kindheit,  wurde früh Opfer von Misshandlungen und hatte aufgrund von Lese- und Rechtschreibschwäche keine einfache Schulzeit. Seine sportlichen Leistungen waren umso besser.

So begann er früh mit Martials Arts und entdecke in den 80ern das Gewichtstraining. 1983 nahm er bei seinem ersten Wettkampf teil und gewann 1985 die Teen Mr. America wahl. Nicht näher bekannt ist, dass er zunächst auch als Sheriff arbeitete, bevor er sich ganz dem Bodybuilding widmete.

Ende der 80er/Anfang der 90er machte er sich auf den Sprung zu den Profis und hatte zu dem Zeitpunkt mit den späteren Legenden und Profikollegen Chris Cormier, Ronnie Coleman und Kevin Levrone bereits zu Amateurzeiten im Kopf um die Pro Card zu tun.

1992 konnte er die NPC USA gewinnen und zu den Profis wechseln. Bereits zu dem Zeitpunkt legte er sich den Spitznamen "Flex" zu, in Anspielung darauf, dass er als einziger Profi der damaligen Zeit einen vollen Spagat ausführen konnte (Roland Cziurlok tat es ihm später gleich).

Dort legte er einen Senkrechtstart hin, der bis heute seines Gleichen sucht. So gewann er nicht nur im Jahr nach seinem letzten Amateurwettkampf bereits die Arnold Classic sondern wurde auch Vize-Mr Olympia und als heißer Kandidat auf den Titel gehandelt.

Leider konnte er zunächst nicht auf die 93er Form aufbauen, da er bei einem schweren Autounfall fast ums leben kam und sich eine Wirbelsäulenverletzung, die Ihn noch Jahre verfolgen sollte.

Zwar nahm er bereits 1995 wieder an Wettkämpfen teil, den nächsten größeren Wettkampf, die Arnold Classic, gewann er jedoch erst 1997.

Insgesamt konnte er die Arnolds Classic viermal gewinnen, wobei 1998 sein vielleicht bestes Jahr war. Wie ihr hier im Video sehen könnt.

Danach hatte er das Pech, dass der Aufstieg von Ronnie Coleman begann, der Ihn trotz Punktrückstand bis zum Finale des sicher geglaubten Mr. Olympia Titel vor der Nase wegschnappte und die kommenden 7 Jahre behalten sollte. Flex wurde zb. schon auf der FIBO 1998 als nächster Mr. Olympia angekündigt.

Getrieben vom "Trend der Superfreaks" den Ronnie Coleman einleitete konnte Flex Wheeler nach die Arnold Classic 2000 gewinnen, bevor Ihn gesundheitliche Probleme einholten und zu einer Nierentransplanation führten.

Er gab 2002 nochmal ein Comeback beim Mr. Olympia und beendete seine Karriere schließlich mit einem dritten Platz beim Ironman Pro, den er in seiner Karriere insgesamt fünfmal gewann.

Seine herausragenden Eigenschaften wie sein Posing und seine Präsentation gepaart mit einer bemerkenswerten Rückenentwicklung und den vollen, runden Muskeln, die in schmale Gelenke übergingen, sind bis heute legendär.

Folgend findet Ihr das Video von Flex Wheeler bei seinem letzten Amateurwettkampf 1992.

Mehr aus unserer Rubrik Tuesday Time Travel findet Ihr HIER.


Stichworte in diesem Artikel

Tuesday Time Travel Flex Wheeler NPC USA 1992 Ironman Pro 1998
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Arnold Classic 2020 - Flashreport
William Bonac holt sich zweiten Sieg


FIBO im April wegen CORONA Virus abgesagt
Neuer Termin in 2. Jahreshälfte gesucht


Dexter Jackson und sein letzter Mr. Olympia
The Blade auf Abschiedstour


Mr. Olympia Wochenende und Muscle and Fitness verkauft
Event und Magazin haben neuen Besitzer


Ronnie Coleman - wieder Operation...
Diesmal Eingriff an der Hüfte


Die ersten Termine 2020 stehen fest
Die ersten Termine fürs neue Jahr