Arnold Classic 2016 - Mens Open - Finals | Body-Xtreme 

Sonntag, 06 03 2016

Arnold Classic 2016 - Mens Open - Finals

Arnold kritisiert Kai Greene bei Siegerehrung

Sowas hat es noch nie bei der Arnolds Classic gegeben: Nachdem Kai Greene die Siegertrophäe von Arnold überreicht bekommt, nimmt er das Mikrofon zur Hand und lässt Ihn kurzerhand wissen, dass körperlich Cedric McMillan eigentlich besser war (schaut Euch das Video dazu unten in der Videobox an - klickt folgend auf die Namen für Videos zu den Athleten).

Unrecht hatte Arnold nicht. Kai Greene´s Verfassung bei der Vorwahl kann man als mittlere Katastophe bezeichnen; die Mittelpartie war aufgeblasen und die Form passte nicht. Allerdings hat in den 5h zwischen Vorwahl und Finale ein Metamorphose stattgefunden und Kai´s Bauch war zum Finale hin deutlich besser und die Form war auch wieder im Lot. Dazu hat er eine tolle Kür auf die Bühne gelegt, ein echter Arbeitssieg.

Kai lag zur Vorwahl hinten (Cedric 6, er 9 Punkte), gewann eindeutig die Kürrunde und behauptete sich hauchdünn in der letzten Runde (Kai 7, Cedric 8) sodass am Ende eine Punktzahl von 21 für Ihn und 24 für Cedric auf den Punktzetteln stehen blieben.

Cedric McMillan zeigte seine beste Leistung, tolle Linie endlich auch mit toller Form kombiniert. Wenn Arnold sagt, Kai konnte mit Posing punkten, dann darf man nicht außer acht lassen, wie gut Cedric´s Posing ist, inkl. der Arnold Pose, die besser als das Original ist. Er konnte sogar die Vorwahl gewinnen. Am Ende wollte Kai den Sieg vielleicht einfach mehr als Cedric, der zu wenig bissig schien.

In der Riege der altbekannten Athleten ist Josh Lenartowicz eine Erfrischung. Erst seit November bei den Profis zeigte er eine tolle Leistung mit sehr guter Brust- und Schulterpartie, klassischer Linie und guter Form.

Justin Compton war zwar deutlich massiver, aber bei Ihm passiert zu wenig beim Posen. Trotzdem die Beine und Arme riesig sind, sucht man auch vergeblich die Separation, auch wenn die Haut sehr dünn schien, aber das Streben nach Masse ist nicht frei von "Randerscheinungen".

Branch Warren sah auch schon besser Tage und die Formschwäche von der Levrone Classic aus der Vorwoche war schon der erste Vorbote. wenn er nicht in Bestform ist, fallen seine strukturellen Schwächen umso mehr auf, nachdem er eine Reihe von Verletzungen im Laufe der Jahre angesammelt hat. Mit dem 5. Platz war er mehr als gut bedient.

Denn Juan Morel war in deutlich besserer Form, auch wenn ihm einige Kilos durch seine Körpergröße im Vergleich zu Branch Warren. Die Brustposen sind seine Stärke.

Arnold Classic 2016 - Ergebnisse

  1. Kai Greene
  2. Cedric McMillan
  3. Josh Lenartowicz
  4. Justin Compton
  5. Branch Warren
  6. Juan Morel
  7. Maxx Charles
  8. Evan Centopani
  9. Lukas Wyler
  10. Cody Montgomery
  11. Johnny Jackson
  12. Toney Freeman

Unten in der Videobox findet Ihr die Siegerehrung mit Arnolds Kritik, sowie im Anschluss unser Wrap-Up Video mit Kampfrichter Erich Janner, der den Wettkampf auch gewertet hat. Separat gibt es hier auch in #Wetteraus Welt - Der Wetter(au)Bericht, das WrapUp mit Wetterau. Unten in der Box findet Ihr auch viele Fotos sowie unsere YouTube Playlist mit den Videos vom Wettkampf.

Fotos & Videos Arnolds Classic 2016
Die Berichterstattung wird präsentiert von

Werbung

Unsere Moderation wird ausgestattet von Empire-Sports.de

Werbung
Empire Sports - Golds Gym Sportswear

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Arnolds Classic 2016
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Lubeca Musclebeach - Heute Anmeldeschluss
Sommersaison Auftakt diesen Samstag


Der KING OF VEINS schlägt wieder zu
Neues von Bodybuilder Johan Karouani


Arnold Schwarzenegger kommt zur Championtour nach Berlin
Am 17. September am Theater am Potsdamer Platz in Berlin


Mit 20 Jahren zu jung für einen Profi?
Mr. Olympia Amateur Teil 2 mit Emir Omeragic


20 Jahre altes Monster auf dem Weg zum Mr. O Amateur
Training, Posing und Einkaufen in Spanien


Body-Xtreme Breakfast - Maximilian Körfgen
Am Morgen nach seinem Gesamtsieg bei der 60. Deutschen Meisterschaft