Die Wettkampfdiät II | Body-Xtreme 

Mittwoch, 13 10 2004

Die Wettkampfdiät II

Woche 1 - 4

Es gibt verschiedene Varianten der Diät. Bei meiner ersten Diät hatte ich mich für die klassische Form der Ernährung entschieden, da ich noch nie eine Diät gemacht hatte und dementsprechend auch nicht wusste wie mein Körper reagiert. Mein Anfangsgewicht waren 107kg und mein Wettkampfzielgewicht 89,5kg, da von Anfang an klar war das ich mein Glück zunächst im Leichtschwergewicht versuchen würde. Ich habe 12 Wochen vor dem ersten Wettkampf mit der Diät begonnen. Da ich mir vorgenommen hatte direkt vor dem Wettkampf durch einen intensiven Gang in die Sauna das Subkutanwasser unter der Haut loszuwerden und dabei einen Gewichtsverlust von 2kg erwartete musste ich somit in den 12 Wochen etwa 16kg Gewicht verlieren.

Das Wichtigste von Anfang war Kalorien zählen und zwar alle und seien es nur ein paar Kalorien für Aminosäurekapseln. Zunächst begann ich mit einer Kalorienzufuhr von 2.800 Kalorien in Woche 1 um zu sehen wie mein Körper reagiert. Das Training als solches ließ ich unverändert, d. h. ich trainierte viermal die Woche mit den gleichen Trainingsmethoden wie in der OffSeason. Ergänzend dazu nahm ich zu Beginn dreimal in der Woche aerobes Training mit rein, bevorzugt Stepper für 25 Min.

Die Nahrungsaufnahme sah zeitlich folgendermaßen aus: 8 Uhr Reisplätzchen (400 Kalorien), 10 Uhr Proteinshake angerührt in entrahmter Milch 0,3% Fett (250 Kalorien), 12 Uhr Hähnchenbrust ca. 350g, Broccoli, Blumenkohl (600 Kalorien), 15 Uhr Reis (halber Kochbeutel) mit Ananas (halbe Dose abgetropft) (350 Kalorien), 18.30 Uhr Reis (zweite Hälfte Kochbeutel mit Ananas (zweite Hälfte Dose), Aminosäuren, BCAAs, Zink (400 Kalorien), 20 Uhr Putenbrust mit Gemüse (600 Kalorien), 21 Uhr Trockenmüsli (200 Kalorien). An den meisten Tagen gelang es mir auch diesen Zeitplan exakt einzuhalten. Die Flüssigkeitszufuhr kontrollierte ich nicht im Detail, ich nahm mir nur vor mindestens 5 Liter jeden Tag zu trinken. Davon waren meistens 2 Liter Cola Light um wenigstens etwas mit Geschmack zu haben der Rest in Form von stillem Wasser. Beim Essen nahm ich alle Nahrungsmittel ungesalzen zu mir.

Da ich nach wenigen Tagen schon Veränderungen bemerkte durch die zeitlich geregelte Nahrungsaufnahme und wahrscheinlich dadurch das ich das erste Mal sämtliche Billignahrungsmittel gestrichen hatte, nahm ich mir vor diesen Plan die ersten 4 Wochen beizubehalten. Da mir auch auffiel das die Energie fürs Training doch deutlich nachließ, nahm ich vor dem Training das damals noch frei erhältliche Ephedrin zu mir. So gelang es mir trotz Diät und der ungewohnten Situation für den Körper mit Energie mein Training durchzuziehen.

Es fanden damals wöchentliche Treffen statt mit dem bekannten Jürgen Stickelbrock der mich eingehend begutachtete und mir mit seiner Erfahrung wertvolle Tipps geben konnte. Dafür bin ich Ihm heute noch dankbar.

Nach 4 Wochen Diät lag mein Gewicht bei etwas über 100kg. Somit lag ich voll im Soll. Die Wochen 5-8 in meinem nächsten Report.

Bis denne Ihr Eisenmaniacs.

Torsten ?Totti? Bunte

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Masters Weltmeisterschaft 2018 - Flashreport
4 Weltmeister Titel für Deutschland


Zeitreise: Branch Warren schlägt Jay Cutler - als Teenager
Bei der Teen Nationals1993


Zeitreise - Mike Francois
Riesentalent mit unvollendetem Abschied


Nataliya Kuznetsova holt Pro-Card
Russisches Frauen-Muskelwunder räumt ab


Int. Deutsche Meisterschaft 2018 - Bildern, Videos, Ergebnisse
Saisonabschluss plus WM Quali


Int. Deutsche Meisterschaft 2018 - Check-In Interviews
Posing und Interviews am Tag vor dem Wettkampf