Arnold Europe 2012 - Bericht und Video | Body-Xtreme 

Sonntag, 14 10 2012

Arnold Europe 2012 - Bericht und Video

Alle Küren und die TOP 6 auf Video

2012 ist das Jahr von Shawn Rhoden; im Frühjahr kam er bei der Arnold Classic nicht mal ins Finale und konnte sowohl beim Mr. Olympia wie auch in Madrid vor Dennis Wolf landen und damit bei der Arnold Europe seinen 3. Profisieg dieses Jahr einfahren.

Seine tolle Linie, gepaart mit rasiermesserscharfe Härte und den vollen, runden Muskeln war in Madrid nicht zu besiegen. Er kam auch mit einer anderen Kür, als noch in Las Vegas auf die Bühne und wirkte insgesamt sehr siegesbewusst.

Dennis Wolf machte seine Hausaufgaben, insbesondere die viel kritisierte Farbe war diesmal in Madrid ok, die Beine riesig, aber vom Körpertyp kann man die zwei schwervergleichen. Von hinten ist Dennis deutlich breiter, dafür hat Shawn von oben bis unten mehr Details in der Rückenansicht.

Der 3. Platz von Roelly Winklaar ist nur schwer nachvollziehbar; er ist weit weg von seiner Bestform, keine tiefen Einschnitten mehr und Streifen von hinten, selbst sein Markenzeichen - die Trizeps - ließen diesmal keine Streifen erkennen. Die Athleten hinter Ihm werden an seinen Platz besonders schwer zu beißen haben.

Robert Piotrokowicz konnte seine tolle Form vom Nordic Pro noch verbessern und zeigte hier die beste Form seiner Profikarriere. Fürs Profis untypisch zeigte er eine tolle, fasrige Muskulatur von allen Seiten; seine Strukturschwächen begrenzten allerdings die Möglichkeiten.

Ist Roelly´s 3. Platz zu hoch, so ist Toney Freemans 5. Platz (!) deutlich zu niedrig. Toney trat in toller Form an und wusste von hinten auch dem zweitplatzierten Dennis Wolf das Leben schwer zu machen. Wieso er auf dem 5. Platz landen konnte...

Mit Platz 6 kam Ronny Rockel noch ganz gut weg, da seine Rückenansicht von der Form her abfällt. Von vorne weiß er durchaus zu gefallen und mit dicken Muskeln und den richtig tiefen Bauchmuskeln.

Der 3. Platz von Roelly ist umso bedauerlicher, da weiter hinten mit Hidetada Yamagishi und Ed Nunn zwei Leute waren, die statt Ihm durchaus den Einzugs in Finale verdient hatten.

Schaut Euch unten dazu das Video mit den Küren und den TOP 6 Vergleichen an. Oben links in den Bildern könnt Ihr auch die Scorecard sehen; zwischen Platz 3, 4 und 5 lag jeweils nur 1 Punkt !

Arnold Europe Pro 2012 - Ergebnisse

  1. Shawn Rhoden
  2. Dennis Wolf
  3. Roelly Winklaar
  4. Robert Piotrkowicz
  5. Toney Freeman
  6. Ronny Rockel
  7. Johnnie Jackson
  8. Mike Kefalianos
  9. Ed Nunn
  10. Feras Saied
  11. Lionel Beyeke
  12. Hidetada Yamagishi
  13. Steve Benthin
  14. Daniele Seccarecci
  15. Ben White
  16. Sergey Shelestov
  17. Manuel Manchado
Alle Bilder zur Arnold Europe Pro 2012

Fotos HIER

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

ACE 2012 Arnold Europe 2012 Shawn Rhoden Dennis Wolf Roelly Winklaar Robert Piotrkowicz
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Body-Xtreme Revolution - Halbfinale
Bilder und Einschätzungen aus Petersberg


Leg Day Massaker - Austrian Edition
schweres Beintraining mit Markus Kruisz und Kevin Norbert Knapp


Arnold Australia 2019 - Flashreport
Bonac siegt Down Under


Body-Xtreme Revolution - Vorentscheid Petersberg
Das neue Konzept im Video beim Vorentscheid Petersberg


Rafael Brandao - Zu niedrig platziert?
War mehr drin auf der Arnolds?


Brandon Curry - Seine Entwicklung
Vom Tal der Tränen zum Triumph