Toney Freeman - Je älter desto besser | Body-Xtreme 

Donnerstag, 02 02 2012

Toney Freeman - Je älter desto besser

Interview auf der L.A. FitExpo

Wir trafen uns auf der FitExpo in Los Angeles auch mit Toney Freeman, der im letzten Jahr an beinahe jeder Profishow teilgenommen hatte und seine beste Form schließlich bei der Miami Masters Show zeigen konnte, sich dort aber nicht unumstritten Dexter Jackson geschlagen geben musste.

"Dexter sah an dem Tag wie mein Kind aus. Selbst seine Frau sagte zu mir "Mensch, Du machst meinen Schatz heute wirklich ganz schön zu schaffen".,sagt Toney Freeman, der sich mit 45 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen zählt.

"Ich fühle mich gut, habe keine Verletzungen und lege immer noch gut zu. Mein Ziel sind 137kg auf der Bühne. Im Miami waren es schon knapp 129kg."

Auch Gedanken über das Aufhören gibt es bei Ihm nicht. So plant er sein angepeilten 137kg im Laufe der Jahre 2013/14 knacken zu können.

Entsprechend sieht er Bodybuilding auch als Sport reiferer Kerle, da man noch jenseits der 40 auf hohem Niveau Leistung abrufen kann und deshalb durch die vielen Jahre Trainingsvorsprung einen Vorteil gegenüber den "Jungs in den 30ern" hat.

Allerdings will er dieses Jahr weniger oft teilnehmen als 2011.
Der nächste Start ist für den Sommer bei der Toronto Pro Show in Kanada geplant.

Das Video zu unserem Interview findet Ihr unten in der Videobox.

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Toney Freeman L.A. FitExpo 2012
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News

Arnold Europe 2017 - Big Ramy begeistert Barcelona
Zum 7. Mal Arnolds Classic in Spanien


Arnold Classic Europe: Mens Physique Klassen | Samstag
Bis zu 48 Starter pro Klasse, starke deutsche Beteiligung


Arnold Europe 2017 - Deutsche Amateure am Freitag
5 Finalplätze am Freitag für Deutschland


Dennis Wolf Interview - Seine Meinung
zu Mr. Olympia Finale und IFBB Split


IFBB Elite Pro Liga wird konkreter
Was man nun wissen muss, wenn man Profi werden möchte


USA Update - Kais Kontroverse
Kai Greene trat lieber bei Superleague als beim Mr. Olympia auf