Shawn Rhoden - Sein Weg zur Mr.Olympia Bronze Medaille | Body-Xtreme 

Mittwoch, 03 10 2012

Shawn Rhoden - Sein Weg zur Mr.Olympia Bronze Medaille

Seine Entwicklung vom Mr.Olympia 2011 zum Jahr 2012

Shawn Rhoden überraschte die Bodybuildingwelt als er quasi aus dem nichts heraus auf Platz 3 hinter Phil Heath und Kai Greene beim Mr. Olympia landete und sich die Bronzemedaille schnappte.

Dabei ließ er nicht nur den ehemaligen Mr. Olympia und amtierenden Miami Masters Champion Dexter Jackson hinter sich, sondern auch den amtierenden Arnold Classic Gewinner Branch Warren und Favoriten Dennis Wolf.

Dabei hat er sich in Las Vegas in die Spitze des Bodybuildingsports katapultiert und wird bei jedem zukünftigem Wettkampf als möglicher Sieger gehandelt werden.

Nicht wenige Stimmen äußern sich auch in die Richtung, dass er vielleicht der nächste Mr. Olympia wird und auch wieder - wie Phil Heath bei der Entthronung von Jay Cutler bereits begann - den Weg zu einem ganz anderen Körperideal im Profibodybuilding legt.

Er fällt weniger durch schiere Masse als vielmehr durch seine tolle Linie gepaart mit einer Wahnsinnshärte auf. Seine Doppelbizepspose besticht durch volle, runde Arme, eine schmale gerippte Taille und ausladende tiefgeteilte Beine.

Sein Manko ist seine eher zurückhaltende Bühnenpräsenz. So fiel bisweilen gar nicht auf, dass Shawn Rhoden bereits im Vorjahr am Mr. Olympia teilnahm und nur auf Platz 11 landete.

Auch in diesem Frühjahr nahm er wieder teil und belegte bei der nur mäßig besetzten LA FLEX Pro im Februar nur den 4. Platz, wo er deutlich schlechter in Form war als zuvor beim Olympia. Außerdem fiel ein deutlich hervorstehender Bauchnabel auf, den er sich nach der Frühjahrssaison operieren ließ.

Und auch nach seinem 8. Platz bei der Arnold Classic fehlte Ihm nach wie vor die Mr. Olympia Qualifikation.

Er begann dann allerdings die Zusammenarbeit mit dem Ernährungsguru Chris Aceto und gewann darauf im Sommer sowohl die Tampa Pro Show wie auch die Europa Super Show.

Wenn er innerhalb von wenigen Monaten so einen Afterburner einlegen kann, darf man natürlich gespannt sein, was Shawn Rhoden 2013 zeigen wird. Sollte er an der Arnolds Classic teilnehmen, dürfte er definitiv der Mann sein, den es um den Sieg zu schlagen gilt.

Wir haben im Januar bei der LA Fitexpo ein Interview mit Shawn Rhoden geführt, dass Ihr Euch unten in der Videobox ansehen könnt, darin erklärt er seine Ansicht von Bodybuilding wie folgt:

"Die aktuellen Jungs werden oftmals schon als Bauarbeiter-Bodybuilder bezeichnet. Für mich zählt nicht unbedingt so schwer wie möglich auf der Bühne zu stehen, es muss auch noch alles gut zueinander passen und aussehen."

Dabei ist angesichts seiner jüngsten Erfolge besonders krass, dass sich Sponsor QNT im Verlauf von 2012 von Ihm getrennt hat und er momentan ohne großen Sponsor darsteht.

Sein Interview, damals noch im Dienste von QNT, kommt im Video unten ab 1:27min nach Stan Efferding. Außerdem könnt Ihr seine Entwicklung in unserer Galerie weiter verfolgen.


Stichworte in diesem Artikel

Shawn Rhoden
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Arnold Classic 2020 - Flashreport
William Bonac holt sich zweiten Sieg


FIBO im April wegen CORONA Virus abgesagt
Neuer Termin in 2. Jahreshälfte gesucht


Dexter Jackson und sein letzter Mr. Olympia
The Blade auf Abschiedstour


Mr. Olympia Wochenende und Muscle and Fitness verkauft
Event und Magazin haben neuen Besitzer


Ronnie Coleman - wieder Operation...
Diesmal Eingriff an der Hüfte


Die ersten Termine 2020 stehen fest
Die ersten Termine fürs neue Jahr