NPC Nationals 2013 - Bericht | Body-Xtreme 

Dienstag, 26 11 2013

NPC Nationals 2013 - Bericht

Über 900 Teilnehmer am Start.

Am Wochenende fand in Ft. Lauderdale die NPC Nationals statt. In diesem Jahr waren wieder über 900 Teilnehmer/innen am Start, um eine der begehrten Pro Cards zu bekommen.

Beim Männer Bodybuilding gab es 12 Pro Cards und insgesamt wurden 60 Pro Cards an diesem Wettkampf vergeben. Klingt erstmal viel, ist allerdings relativ zu betrachten. Mehr dazu in unserer aktuellen Ausgabe Hard Body Radio.

Das beste Gesamtpaket und somit den Gesamtsieg, hatte Kevin Jordan. Kevin wurde 2011 noch Junior Nationals Sieger und im letzten Jahr machte er den 8ten Platz bei den Nationals. Bei diesem Wettkampf schaffte es mit der Hilfe seines Coaches Chad Nicholls endlich mal voll und relativ gut konditioniert zu erscheinen. Es gab zwar Wettkämpfe, die besser konditioniert waren, aber im Gesamtpaket nachliessen. Da aber jeweils die Top 2 eine Card erhielten war die Endplatzierung nicht mehr ganz so auschlaggebend.

Im Ganzen sollte auch erwähnt werden, das am ersten Tag, dem Freitag, die meisten Wettkämpfer noch fast nach außer Form aussahen und wirklich erst am Sonnabend ihre Wettkampfform erzielten, was die doch häufige recht weiche Form bei vielen erklärt.Selbst Kevin wirkte teilweise, gerade von hinten, noch ein wenig weich. Dies ist auch gleich der Punkt in welchem er sich noch verbessern will und die Konditionierung als Hauptaugenmerk für die Profiwettkämpfe vorsieht.

Dass Bodybuilding ein Sport fast ohne Grenzen ist, bewies Danny Hester im Mittelgewicht. Der ein oder andere wird sich fragen..Danny wer?
Aber fragt man Shawn Ray, Toney Freemann, Bob Chicerrillo, Dexter Jackson oder auch Jay Cutler wird man eine Antwort bekommen. All diese Jungs lebten mit Danny im gleichen Amateurzeitalter.
Ja für Danny Heesters war es das 21. (!) Jahr in Folge, wo er versuchte die Pro Card zu erringen. 1992 hat er es zum ersten Mal versucht und nun endlich hat es geklappt. Neben dem Wettkampfbodybuilding hat er es zum anerkannten Hollywoodstars Personal Trainer gebracht und nun dann endlich das Ziel mit unermüdlicher Verbissenheit erreicht. Das Ziel wird evtl im nächsten Jahr eine Teilnahme bei einem 212 Wettkampf sein.

Die NPC Nationals 2013 waren gut, konnten aber nicht an die NPC USA anknüpfen. Die Wettkämpfer ließen oftmals doch noch ein wenig die nötige Härte vermissen und wirkten das ein und andere Mal etwas weich. Vielleicht ist das ein Resultat dessen, dass schon sehr viele junge Wettkämpfer sich Trainer oder Gurus nehmen und nicht mehr allein ihre Vorbereitung durchführung. Der Verlust der eigenen Erfahrung mit dem Verhalten des eigenen Körpers folgt auf den Fuss. Viele haben jetzt schon Ernährungsberater und extra Trainer und einen Sponsorvertrag in der Tasche. Davon konnten die alten Hasen früher noch träumen, aber wer sich Bilder der Nationals vor 10-20Jahren anschaut, der wird von diesen Körper auch träumen. Da war fast alles noch selfmade und das sah man..

Wollen wir sehen was uns das Amateurwettkampfjahr 2014 bringt...

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

NPC Nationals
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Leg Day Massaker - Austrian Edition
schweres Beintraining mit Markus Kruisz und Kevin Norbert Knapp


Arnold Australia 2019 - Flashreport
Bonac siegt Down Under


Body-Xtreme Revolution - Vorentscheid Petersberg
Das neue Konzept im Video beim Vorentscheid Petersberg


Rafael Brandao - Zu niedrig platziert?
War mehr drin auf der Arnolds?


Brandon Curry - Seine Entwicklung
Vom Tal der Tränen zum Triumph


Roelly Winklaars Fehleranalyse
Wieso er zur Arnold Classic hinter den Erwartungen lag