NPC Junior Nationals 2011 | Body-Xtreme 

Mittwoch, 25 05 2011

NPC Junior Nationals 2011

Audrius Jegelevicius wird Gesamtsieger

An diesem Wochenende fand in Charleston/South Carolina die 2011 NPC Jr. USA statt. Im Vorfeld wurde schon einige Namen gehandelt und man durfte gespannt sein. Für viele ist dies ja die Chance den Eintritt in die NPC USA zu machen um dort zu zeigen was sie können. Daher ist dieser NPC Jr. USA in den Staaten auch schon ein recht hart umkämpfter, beachteter und wichtiger Wettkampf.

Die Links unter den Namen führen zu Bilder auf einer externen Website, unserem Partner rxmuscle.com

Im Bantamgewicht und Leichtgewicht waren die Jungs noch so wie man es erwartet hatte. Gutes Bodybuilding und dem Gewicht entsprechend eingeordnet. Ab dem Mittelgewicht zeigten die Wettkämpfer schon teilweise wahnsinns Pakete und super Muskelentwicklung.
Aber dazu nun im Einzelnen.

Bantamgewicht

Hier standen sich nur James Shumpert und Brian Garcia gegenüber und stellten so den kleinsten Wettkämpferkreis. James Shumpert sicherte sich den Sieg durch eine bessere Härte, mehr Details und Konditionierung. Brian Garcia war etwas zu weich um den Sieg nach Hause zu holen.

Leichtgewicht

Die meisten der Wettkämpfer bestritten ihren ersten Wettkampf und so verwunderte es nicht, das mit Jack Oehlers der erfahrenste des Rennen machte und den Sieg verdient in Empfang nahm. Er überzeugte mit einem guten Grad an Definition, Konditionierung und tollen Linie. Robert Sheilds und Dustin Demercurio, als 2 und 3 platzierter, überzeugten ebenfalls mit guter Definition und Härte, wobei es aber ein wenig Muskelmasse fehlte. Aber Auf Grund ihres jungen Alters darf man in Zukunft von ihnen hören.

Middleweight

war qualitativ sehr hochwertig ausgestattet. Die Athleten waren fast alle in sehr guter Verfassung und boten BB vom Feinsten. Die ersten 3 Plätze waren sehr hart umkämpft und Feinheiten mussten den Sieg bringen. So überzeugte Barsae Quaqua mit einer sehr flachen, schmalen Tailie, sowie einem schönen X-shape und guter Konditionierung, aber das doch etwas weichere Erscheinungsbild gerade von hinten ließen ihn den 3ten Platz erklimmen. Theodore Atkins Jr. schien beim ersten Erblicken als Sieger. Runde Muskelköpfe, prall und viel Muskelfleisch. Sein Bauch war flach, Rücken detailliert und die Doppelbizeps Vorderseite einfach super. Trotzdem langte es für ihn nur zum 2ten Platz. Den Sieg sicherte sich mit dünnen Vorsprung und nur dank besserer Tagesform oder Timing, Djamil Johnson. Djamil war nicht so massiv wie Theodore aber dafür wies er von vorn und von hinten einen guten Grad an Härte auf und zeigte so eine super Definition, Konditionierung und viele tiefe Details in den Muskeln. Dieses Minus an Masse machte er durch seine Härte und Konditionierung doppelt wett. Er zeigte eine super Form und wurde somit verdient der Sieger im Middleweight.

Light Heavyweight

Interessant war, das der Overall und Light Heavyweight Sieger Jack Sullivan aus Pittsburgh mit dabei war. Auf ihm waren sicherlich einige Augen gerichtet. Er bestach wieder einmal durch toller Linie und einem ausgezeichneten Grad an Härte und Definition. Vor allem die Beine waren die Besten des gesamten Line-ups, gespickt mit Fülle und tiefen Teilungen, sowohl vorn als auch hinten.
Leider reichte es für ihn nur zum 2ten Platz, da ein gewisser Byron Barnes noch auf die Bühne kam. Byron zeigte von der ersten Minute an, das er entschlossen war zu gewinnen und unterstrich dies durch seine Form. Er war massiv, besaß eine doch gewisse Härte und bestach durch ausladende Beine und breitem Oberkörper. Die Rückenansicht war sehr massiv, aber auch detailliert. Seine Gesamterscheinung, aber vor allem seine Muskelmasse, bescherte ihm den Sieg. Wenn gleich auch Jack hätte gewinnen können, geht die Entscheidung für Byron Barnes in Ordnung.

Heavyweight

Man sah viel Fleisch, trotzdem tolle Linie, definierte Beine und Rücken und super Symetrie. Die Platzierung der Teilnehmer erfolgte durchweg in wie weit sie trocken oder weich waren. So waren von Seiten der Form und Linie alle sehr dicht bei einander, aber manch einer schaffte es nicht trocken zu werden. Matt Olson machte den 3ten Platz und bestach durch eine gute Muskelmasse und wurde zum Endes des Wettkampfes immer trockener, was mehr Details aus seiner Masse hervorbrachte. Hervorheben kann man seine ausladenden Oberschenkel mit Querstreifen. Sein Manko ist sicherlich sein genetisch vorbestimmter hoher Latansatz, was der Symetrie nicht gerade entgegenkommt. Trotz alledem brachte er ein sehr massiver und gutes Paket auf die Bühne.
Zweiter wurde der massivste Kerle in diesem Line-up. David Fenty fiel als erstes durch seine doch unsymetrische Art auf, aber das Paket was er zeigt war riesig. Der Rücken war breit und massiv wie ein Scheunentor, seine Schultern und Brust waren sehr massiv, trocken und mit guten Einschnitten. Sein Trizeps, ihm fehlte es an Masse, und die Beine, sie waren zu weich und schmal, bildeten den Minuspol und ließen ihn nicht höher bewertbar.
Für den ersten Platz aber kam nur Julius Page in Frage. Er hatte zwar nicht die Masse eines Fenty oder Olson, aber er brachte ein Gesamtpaket auf die Bühne was den anderen fehlte. Sein x-shape, sowie tolle Linie und Konditionierung bestach. Wenn gleich er auch in früheren Wettkämpfen schon härter auftrat, zeigte er hier, gerade am Ende des Wettkampf bessere Qualitäten als die anderen Mitstreiter und so wurde er verdient Meister im Heavyweight.

Super Heavyweight

Bei den meisten Athleten trat das Problem der nötigen Härte auf und nur die ersten 5 in dieser Richtung gute Resultate erzielten. Beim späteren Sieger kann man geteilter Meinung sein, aber dazu später mehr. Auf den 4ten Platz kam ein gewisser Trey Smith, welcher 2010 bei den Collegiate Championships den Sieg errang und im Jahr davor bei gleicher Veranstaltun noch den 2ten Platz machte. Nun folgte der nächste Schritt bei den NPC Junior und legt beachtlich nach. Er zählte sicherlich mit zu den härtesten und trockensten Teilnehmern. Sein Oberkörper war sehr massiv und die Most Muscular beeindruckend. Leider fehlt ihm gerade im Rückenbereich das Fleisch, die Details und ein wenig mehr Oberschenkelschwung. Somit war es ein guter Einstand und Platz 4.
Matthew Locke brachte da schon ein gewisses mehr an Masse auf die Bühne. Er wusste vor allem zum Ende des Wettkampfes besonders in der Rückenansicht zu gefallen. Problematisch war seine gewisse strukturelle Schwäche, breite Hüfte und dadurch wenig X, und sein etwas hervorstechender unterer Bauch. Die Platzierung zwischen 3 und 4 war sehr knapp und hätte auch anders herum sein können, aber das Gleiche sollte auch etwas weiter oben passieren.
Um den Sieg kämpften dann Dan Newmire und Audrius Jegelevicius. Auf der einen Seite Newmire, eine tolle Linie, grandiose Form, runde Muskelbäuche, prall und mit einer wunderbaren Symmetrie gesegnet. Ähnlich Ronny Rockel. Auf der anderen Seite Jegelevicius mit fast erdrückender Gewalt und Masse. Wohl einer der gewaltigsten Sportler bei einer Junior Meisterschaft. Der Rücken breit wie 2 Tore, die Arme einfach riesig, zusammen einfach den riesigsten, muskulösesten und dichtesten Oberkörper. Diese Masse musste einfach überzeugen und dazu hatte er ja auch noch eine nötige Trockenheit. Trotz seiner Masse war die Mittelpartie recht flach. Sein größter Schwachpunkt ist aber seine strukturelle Schwäche und Symmetrie. Hier mag man drüber streiten wollen welchen Blick man für Bodybuilding hat. Eine Seite wunderschöne Linie oder erdrückende Muskelmasse. Jedenfalls holte sich Audrius Jegelevicius den Sieg und kontte Dan Newmire hinter sich lassen. Der Sieg war verdient, wen gleich es auch unterschiedliche Meinungen geben wird und kann. Aber diese Muskelberge zu erschaffen und danach so für den Wettkampf zu preparieren ohne weich zu sein, das verdient höchsten Respekt und Gratulation zum Sieg. In der Zukunft wird sich sicherlich zeigen wer seinen Weg machen wird, aber auf diese beiden sollte man sicherlich ein Auge werfen!

Die Physique Klassen

Erwähnt werden soll auch, das es bei den NPC Junior Championships zum ersten Mal auch um den Mr. Physique und Ms. Physique ging. Hier wurde nach dem bestgebauten, sagen wir Strandathleten, gesucht. Diese Klasse ist neu und ähnelt dem Ms. Bikini Wettbewerb, welcher ja auch mittlerweile bei uns ganz gut ankommt.

Video von der NPC Jr. Nationals 2011

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

NPC Physique
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News

Andre Niebergall - 1 Monat nach Quads-Abriss
Wieder auf dem Weg der Besserung


Dallas McCarver - Mögliche Todesursache sowie Stiftung gegründet
Aaron Singerman und seine Freundin gründen Stiftung


Dallas McCarver verstorben
09.04.1991 - 22.08.2017


Tuesday Time Travel - Dallas McCarver
Jüngster aktiver Profisieger - Rückblick auf 2011


USA Update - Good Vibes
Anruf bei Piana,DLB geht zum Powerlifting und weitere News


AMERICAN DREAM 2017 - Vorschau
Das stärkste Mens Physique Feld aller Zeiten?