NABBA Internationale Deutsche Meisterschaft | Body-Xtreme 

Mittwoch, 08 06 2005

NABBA Internationale Deutsche Meisterschaft

Bodybuilding Impressionen aus Arnstadt

Wir schreiben den 27.05.05. Tag der DM in Arnstadt. Das heißt für mich ca. 440km Anreise. Um 10 Uhr morgens soll man da sein. Da aber ohnehin erst die Fitnessklassen gesichtet werden, entscheide ich, dass 12 Uhr auch ausreichend ist. Eine Anreise am Vortag war ohnehin nicht möglich, da ich Freitag abends noch ein Fußballtraining zu leiten hatte.

Also mache ich mich um 7 Uhr morgens auf den Weg. Absolut übermüdet und erschöpft, da ich die Nacht wiedermal fast nicht geschlafen habe, wie meistens vor einer Meisterschaft, und ich seit zwei Tagen ohne flüssige Nahrung bin. Außerdem war ich ja gestern noch in der Sauna und das bei über 30 Grad Aussentemperatur.

Unterwegs noch kurz meinen Freund Marcus Kehl ins Auto geladen, der mich bei allen Meisterschaften unterstützt und begleitet (auf diesem Weg nochmal ein großes fettes DANKE) und ab in Richtung neue Bundesländer. Die Strecke ist absolut quälend. Eine Baustelle jagt die nächste. Irgendwo bei Eisenach machen wir eine kurze Pause. Auf dem Rastplatz rennen noch mehr Leute rum die nach Bodybuilding aussehen. Von der Seite brüllt mich einer an mit ?Hi Torsten??.komisch da ist man 320km weg von zu Hause und trifft hier nen Typ aus der Nachbarstadt?..

Jedenfalls haben wir um 10 Uhr morgens schon 26 Grad, kann ja heiter werden der Tag bei der Hitze. So um 11.30 Uhr verlassen wir die Autobahn, direkt beim ersten Mal die richtige Abfahrt *jubel*. Da steht was von Arnstadt 2km?..aber irgendwie sind keine Häuser zu sehen. Wir irren dann durch das was Arnstadt ist und folgen der Beschilderung Richtung Stadthalle. Mal sehen was die Veranstaltung so bringt. Am Ziel angekommen reibe ich mir verwundert die Augen. Man ist das voll vor der Halle. Soviele Leute hatte ich hier gar nicht erwartet.

Also ganz brav hinter den anderen Athleten anstellen und registrieren. Ich bin erstaunt der Ablauf ist ganz sauber organisiert. Nach der Anmeldung erstmal ein ruhiges Plätzchen suchen. Die Halle ist groß, viel Platz zum hinlegen für die Athleten. Das wir um 12 Uhr schon über 30 Grad haben und die Halle einer Sauna gleicht trübt meine gute Laune nicht im geringsten. An den Wettkampftagen kann ich immer irgendwie platzen vor Freude.

Ich geh dann mit Marcus in einen großen Raum rein und sehe erstmal eine ganze Horde bekannter Gesichter. Das Temple-Gym Rheine ist vollständig anwesend. Markus, Nicole, Klaus, David, Mark, Bianca??.damit ist der Tag schon mal gerettet, weil mit den Leuten hat man immer Spaß satt bei solchen Events.

Erstmal hinlegen und etwas leckeren Reis essen und danach Reiswaffeln mit etwas Honig?.Dann die erste Planänderung. Es wird keine Vorwahl und Finale geben, sondern alle Runden werden hintereinander durchgezogen. Für mich heißt das, dass ich nicht um 17 Uhr dran bin, sondern wohl erst um 22 Uhr. Naja was solls, ein Gratistag in der Sauna. Ich lege mich wieder hin und mache erstmal ein Nickerchen.

Um 15 Uhr geht die Veranstaltung los. Ich sehe mir die ersten Junioren-Fitnessklassen an und bin überrascht über die Qualität und die Quantität der Teilnehmer. Danach kommen die Frauen dran und der Mann bekommt auch das ein oder andere fürs Auge geboten.

So zieht sich der Tag in die Länge. Ein bisschen Quatschen hier, ein paar Hände schütteln da, ein paar Fotos von mir schiessen lassen. Mir gefällts. Als die Senioren auf die Bühne gehen fange ich an mich vorzubereiten. Da haben wir schon 20 Uhr. Marcus macht mir eine Bräunungsschicht drauf und ich ziehe mir derweil einen Piccolo rein. Der Sekt soll die Adern besser rausbringen. Scheint an diesem Tag zu gelingen. Nach den Senioren kommt die kleine Männerklasse.

Ich fange langsam an mich aufzupumpen und fühle mich einfach nur gigantisch an dem Tag. Die Adern treten immer besser zum Vorschein. Ich gehe schon mal langsam hinter die Bühne. Ist zwar noch eine halbe Stunde Zeit aber ich will da jetzt hin. Zwischendurch immer ein bisschen aufpumpen, dann wieder ein bisschen die Beine hochlegen.

Dann geht es doch recht zügig und meine Klasse wird aufgerufen. Zuerst die Symmetrierunde. Normalerweise muß ich immer an das Lächeln denken, heute geht das irgendwie von alleine. Die Runde ist zügig beendet und wir gehen von der Bühne und danach trägt jeder seine Posingkür vor. Ich habe meine Kür so oft geübt dass sie von ganz alleine geht. Nach der Kür kommen wieder alle auf die Bühne und wir machen die Vergleichsposen. Ich stehe im Vergleich direkt neben David Ehrenbrink der bei der Westdeutschen vor zwei Wochen vor mir platziert war. Der Junge sieht verdammt gut aus, aber ich gebe mein Bestes.

Nach uns kommt noch die große Männerbodybuildingklasse. Warten also auf die Siegerehrung. Bei der Siegerehrung werden die Platzierungen von Hinten nach Vorne vergeben. Als David und ich noch alleine da stehen will ich schon einen Schritt nach vorne machen zum zweiten Platz. Da sagt jemand Platz 2. David??*freu*?Deutscher Meister?..

Danach gibt?s noch das Gesamtsiegerstechen. Hier rechne ich mir keine Chancen aus. Zum einen weiß ich selber nicht wie gut ich scheinbar bin an dem Tag, zum zweiten stehe ich da z. B. neben Heinz Thielen der Gesamtsieger bei der Westdeutschen war vor zwei Wochen, oder neben Markus Schubert, Vize-Mr.Universum. Jedenfalls hab ich beim Posedown großen Spaß, besonders weil ich mich wieder mit Markus vergleichen kann, der seit der WM 2000 mir sehr viel in dem Sport informativ weitergeholfen hat.

Wir gehen von der Bühne und warten auf die Verkündung des Gesamtsiegers. Gesamtsieger ist die Startnummer 25 ? Torsten Bunte?.Ich schaue etwas ungläubig durch die Gegend und nehme dann den Pokal entgegen. Das hatte ich nicht erwartet. Aufgrund der Resonanz die ich danach erhalte, war es aber wohl an diesem Tag absolut verdient.

Wir beschliessen mit der Bande aus dem Temple Gym danach noch was essen zu gehen. Neben der Halle ist ein Brauhaus. Als wir dort ankommen hat die Küche leider seit einer halben Stunde zu. Reicht gerade noch um ein kaltes Radler zu trinken ? was anderes kaltes ist nicht greifbar. Zum Essen geht man dann um diese Uhrzeit zum großen M. Ich genehmige mir zwei Kleinigkeiten und danach machen wir uns schon auf den Rückweg. Zu Hause komme ich dann am nächsten Morgen um 06.30 Uhr an.

Ein sehr langer aber erfolgreicher Tag. Macht Lust auf mehr.

Gruß

Totti

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Entladetraining mit Jacqueline Metzen
Sommerliga-Sieger 2019 in Spanien Teil 3


Jacqueline und Can auf der Arnold Europe Teil 2
Umplanung und Formcheck


Arnold Classic Europe - Tag 1 aus Deutscher Sicht
2mal Silber für Deutschland


Jacqueline und Can auf der Arnold Europe
Die Sommerliga-Sieger 2019 in Spanien


Frauen Bodybuilding zurück beim Mr. Olympia 2020
Seit 2014 nicht mehr im Programm


Mr. Olympia 2019 - Brandon siegt!
Flashreport mit TOP 5 Analyse