Mr. Olympia Wochenende und Muscle and Fitness verkauft | Body-Xtreme 

Sonntag, 16 02 2020

Mr. Olympia Wochenende und Muscle and Fitness verkauft

Event und Magazin haben neuen Besitzer

American Media LLC (AMI) haben bekannt gegeben, dass sie das "Joe Weider´s Mr. Olypmia Wochenende", sowie die Zeitschriften "Muscle&Fitness", "M&F hers" und "Flex" verkauft haben.

Die finanziellen Details sind nicht bekannt, wohl aber, dass hinter dem neuen Inhaber ein Fitness Insider namens Jake Wood steckt.

"Meine überwiegende Motivation, den Olympia zu kaufen, liegt darin, das Event wieder zurück zu den Fans zu bringen. Für mich ist es ein in Erfüllung gegangener Traum einige der größten Marken der Fitness Industrie besitzen zu können. Ein großer Tag für jeden, der eine Leidenschaft für Fitness, Ernährung, Training und den Bodybuilding Lifestyle pflegt." so der neue Besitzer Jake Wood.

American Media hatte das Olympia Event sowie die früheren "Weider Publications" 2003 erworben, nachdem Joe Weider den Wettkampf 1965 mit seinem Bruder Ben auf die Beine stellte und über Jahrzehnte aufbaute.

Seit dem Besitzerwechsel zu American Media wurde die Marke "Joe Weider Mr. Olympia" kontinuierlich ausgebaut und über Amateurwettkämpfe - nach dem Vorbild der Arnolds Classic - um die Welt getragen.

Kritiker sehen den Umfang jedoch skeptisch. Während die Arnolds Classic nur in jeweils einem Kontinent einen "Ableger" gebildet haben, steht das Mr. Olympia Brand scheinbar sogar in einzelnen Ländern zur Verfügung wie dem "Mr. Olympia Spain". Außerdem gibt es noch Ableger in Indien, Südamerika usw. worin man eine Verwässerung in diesem prestigeträchtige Titel sehen kann, da sich jeder Sieger "Mr. Olympia" nennt.

Dan Soloman, der den Mr. Olympia hinter den Kulissen seit 2018 betreut, wird vertraglich ebenfalls für weitere fünf Jahre seine Dienste einbringen können.

In der Kommentierung nach dem Besitzerwerb von Jake Wood kann man allerdings auch versteckte Kritik erkennen. Denn wenn er sagt, er möchte "...das Event wieder zurück zu den Fans bringen." dann bedeutet dies, dass der neue Besitzer der Auffassung ist, der Mr. Olympia sei aktuell für Fans unter der Ägide von American Media unattraktiver geworden.

Es ist zumindest deutlich untraditioneller geworden, seit dem AMI zu Gange waren. Wir selber von Body-Xtreme erinnern uns noch sehr gut daran, dass sogar ein früherer Mr. Olympia Titelträger - Samir Bannout, nicht mal ein Freikarte zum Event bekommt, sondern sich ein Ticket selbst kaufen muss.

Auch frühere Top Olympians wie Günther Schlierkamp und Roland Cziurlok haben uns berichtet, dass sie alles andere als Warmherzigkeit von den aktuellen Machern des Olympia erfahren haben und Freikarten für gestandene Ex-Teilnehmer nicht erwartet werden dürfen.

Wünschen wir Jake Wood viel Glück dabei, dass es sein Ziel, den Mr. Olympia fan-freundlicher zu machen, umsetzen können wird.

 


Stichworte in diesem Artikel

Mr. Olympia Muscle & Fitness
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Jenny Kurth holt IFBB Elite Pro Card
Nach DM und EM Titel der nächste Erfolg


Franziska Lohberger holt IFBB Elite Pro Card
Nach dem DM-Sieg in der Vorwoche


IFBB Pro Paul Poloczek verstirbt
Er wurde nur 37 Jahre alt


Paul Poloczek - Seine Entwicklung
Vom Junior 2005 bis zum Arnold Amateur Gesamtsieger 2017


Deutsche Meisterschaft 2022 - Rückblick
Wrap-Up mit den IFBB Pros a.D. Becht und Milazzo


Deutsche Meisterschaft 2022 - Bilder, Ergebnisse, Videos
Fünf neue IFBB Elite Profis