Mr. Olympia 2016 - Prejudging Report | Body-Xtreme 

Samstag, 17 09 2016

Mr. Olympia 2016 - Prejudging Report

Kevin keine Konkurrenz, Heath auf Kurs zu Titel Nr.6

Es ist Showtime in Las Vegas! Nach monatelangem Spekulieren ist nun endlich die Stunde der Wahrheit angebrochen.

Gespannt, war die Welt auf das angekündigte Kevin Levrone Comeback. Zur Pressekonferenz konnten Levrone-Fans durchaus Hoffnung schöpfen, auf der Bühne sah Legende Levrone aber dann doch "alt" aus: Die Fülle, die sein Auftritt auf der Pressekonferenz erwarten ließ, war weg, die Beine fielen sehr stark ab, wahrscheinlich bedingt durch eine Knieverletzung. Seine Ankündigung um den Sieg mitzukämpfen, war natürlich zu hoch gegriffen. Am Ende wurde er erstmals im 4. Vergleich herausgerufen mit Maxx Charles, Victor Martinez, Steve Kuclo, Nathan Da Asha und Ben Pakulski. Mehr dazu hier.

Vielleicht auch zusätzlich motiviert durch die Teilnahme von Kevin Levrone und dem angekündigten "Battle of the Eras" hat sich Champion Phil Heath keine Schwäche erlaubt. Schon zum Prejudging war er TipTop. Prall, hart, tolle Symetrie. Ok, hier steht im Prinzip die gleiche Version von Phil Heath wie 2012, aber niemand hat es geschafft sich im Laufe der Zeit ernsthaft an seine Verfassung zu nähern und auch die Verfolger aus dem Vorjahr haben nicht wirklich zulegen können.

Dass Altmeister Dexter Jackson sich überhaupt noch immer ganz oben halten kann, ist daber absolut sensationell. Hätte Phil Heath sich eine Formschwäche erlaubt, wie letztes Jahr zum Prejudging, dann hätte die Stunde von "The Blade" geschlagen. Seine Konstanz ist einfach unglaublich.

Zu einem echten Herausforderer entwickelt sich Big Ramy, der neben der unglaublichen Masse auch mehr und mehr Qualität in die Muskulatur bekommt; von den letztjährigen Finalisten ist er der Einzige mit klarem Aufwärtstendenz.

Wer sich ins Finale katapultiert hat und absolut spektakulär aussieht ist William Bonac. Man dachte er könnte nicht noch mehr Muskeln auf seine kleine Knochenstruktur packen, aber er kann und zwar ohne Überladen auszusehen. Die Form ist "erste Sahne". Gepaart mit der prallen Muskulatur eine echte Augenweide.

Shawn Rhoden zeigt prinzipell ein absolut solides Paket - wie im Vorjahr. Gerade von hinten konnte er vielleicht noch ein quentchen Härte mehr zeigen diesmal, allerdings mit Phil Heath, der der auf den Punkt ist, keine Chance, um weiter nach oben zu kommen.

Als letzter im Bunde der Athleten aus dem ersten Vergleich ist Roelly Winklaar. Die Arme und Schulter sind atemberaubend. Ihm fehlt im Vergleich zu den anderen Jungs aber mehr Härte in den Beinen und auch die Posen müsste er besser und souveräner stellen.

Da Phil, Dexter und Shawn nach dem 1. Vergleich ins Line Up zurückkonnte und die übrigen sich mit Dallas McCarver, Cedric McMillan und Josh Lenartowicz messen müsste, ist am wahrscheinlichsten, dass Roelly´s Finalplatz durch einen der 3 Jungs gefährdet ist, die im 2. Callout dazu kamen.

Schaut Euch unten in der Videobox unsere Analyse im Wrap Up Video an, sowie viele Bilder unten beim Klicken in die Bildbox an.

Wir melden uns auch zum Finale wieder zeitnah aus Las Vegas. Ein Livestream existiert ebenfalls.

Fotos Mr. Olympia 2016

Fotos HIER

Die Berichterstattung wird präsentiert von

Werbung

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Mr. Olympia 2016
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Arnold Australia 2019 - Flashreport
Bonac siegt Down Under


Body-Xtreme Revolution - Vorentscheid Petersberg
Das neue Konzept im Video beim Vorentscheid Petersberg


Rafael Brandao - Zu niedrig platziert?
War mehr drin auf der Arnolds?


Brandon Curry - Seine Entwicklung
Vom Tal der Tränen zum Triumph


Roelly Winklaars Fehleranalyse
Wieso er zur Arnold Classic hinter den Erwartungen lag


Arnold Classic 2019 - Finalsreport
Brandon Curry siegt gegen amtierenden Champions