Lee Priest - Entfernung seines Gesichtstattoo | Body-Xtreme 

Montag, 25 02 2019

Lee Priest - Entfernung seines Gesichtstattoo

Schick machen für Comeback?

Nach dem Ende seiner Bodybuilding Karriere arbeitete Lee Priest weiter an seinem Körper, in dem er ihn umfangreich mit Tattoos bemalen ließ. Unter anderem ließ es sich zwei Tattoos am Hals sowie eines über die linke Gesichtshälfte tätowieren.

Offensichtlich hat er nun genug davon. Eine Laserklinik warb kürzlich damit, dass sie dem Mr. Universe ein Gesichtstattoo entfernen würde, der ganz wie ein Men of Steel die Behandlung anstandslos über sich ergehen ließ. Denn angenehm sei die Behandlung nicht.

Credit: @Lee Andrew Mccutcheon

Die Behandlung muss in mehreren Sessions erfolgen, wobei ein Abstand von 3-4 Wochen zwischen den Behandlungen liegen muss, um so schonend wie möglich zu arbeiten, damit keine großen Narben im Gesicht bleiben. Ein anderer Hautton an den bearbeiteten Stellen wird sich aber nicht vermeiden lassen. Auch rund um die Augen kann man mit dem Laser nicht arbeiten.

Auf einem anderen Foto kann man aber schon deutlich erkennen, wie das Tattoo an einigen Stellen fast komplett verschwunden ist.

Credit: @Lee Andrew Mccutcheon

Das Ganze kostet pro Behandlung stolze 350 Dollar, wobei an die 8 Behandlungen notwendig sein dürften. Ob der Zweck der Tattooentfernung ein möglicher Comebackversuch ist? 2017 erklärte Lee verletzungsbedingt seinen Rückzug.

Wie vor 25 Jahren werden wir ihn allerdings sicher nicht mehr auf der Bühne sehen, sondern müssen uns über solche Bilder wie die folgenden erfreuen.

Credit: @Lee Andrew Mccutcheon

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Lee Priest
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Arnold Australia 2019 - Flashreport
Bonac siegt Down Under


Body-Xtreme Revolution - Vorentscheid Petersberg
Das neue Konzept im Video beim Vorentscheid Petersberg


Rafael Brandao - Zu niedrig platziert?
War mehr drin auf der Arnolds?


Brandon Curry - Seine Entwicklung
Vom Tal der Tränen zum Triumph


Roelly Winklaars Fehleranalyse
Wieso er zur Arnold Classic hinter den Erwartungen lag


Arnold Classic 2019 - Finalsreport
Brandon Curry siegt gegen amtierenden Champions