Zeitreise - Lee Labrada 1991 | Body-Xtreme 

Dienstag, 05 06 2018

Zeitreise - Lee Labrada 1991

Das Wendepunktjahr im Bodybuilding

Lee Labrada war einer der besten Bodybuilder der Geschichte. Er hatte nicht nur eine ausgewogen entwickelte Muskulatur und trat immer "in shape" an, sondern beherrschte auch das Posing wie kaum ein anderer.

Dauerte bei einem Wettkampf das Prejudging außerordentlich lang, konnte man trotzdem einen lächelnden Lee Labrada im Line Up sehen, dem jede Pose mühelos von der Hand ging. Ein Ergebnis seiner harten Arbeit und Hingabe zum Posing.

In sieben aufeinanderfolgenden Jahren belegte er mindestens den 4. Platz beim Mr.Olympia, davon 1989 und 1990 zweimal in Folge Platz 2.

Seinen letzten Wettkampf bestritt er mit der Arnolds Classic 1995, wo er auf Platz 5 landete. Er hörte rechtzeitig auf und blieb seiner Linie treu, anstatt durch das Folgen des damaligen Massewahns seine Erinnerung an Ihn als herausragenden Athleten zu gefährden.

Stattdessen wandte er sich geschäftlichen Dingen zu, wie dem Aufbau seiner Supplement-Marke "Labrada Nutrition".

Schaut Euch unten in der Videobox sein Posing vom Mr. Olympia Teilnahme 1991 an, wo er auf Platz 4 landete.

Wir haben dieses Jahr nicht nur wegen seiner tollen Posingkür ausgewählt, sondern weil es auch ein ganz besonderes Jahr im Profibodybuilding sein sollte:

Lee Haney gewann seinen letzten von 8 Mr. Olympia Titeln und der Engländer Dorian Yates schickte sich auf Platz 2 bereits an, ihn zu beerben. Hätte man Vince Taylor (Platz 3) und Lee Labrada den Vortritt gegeben, wer weiß, wie sich das Profibodybuilding dann weiter entwickelt hätte,

Lee Labrada - Wettkampfhistorie

 

  • 1982 National Physique Committee [NPC] Texas Collegiate Championships (1st Place)
  • 1982 NPC Junior Gulf Coast Championships (1st Place)
  • 1983 NPC Texas Championships, 1st Middleweight, and Overall
  • 1984 NPC USA Bodybuilding Championships (2nd Place, Light Heavyweight)
  • 1984 NPC National Bodybuilding Championships (5th Place, Middleweight)
  • 1985 NPC National Bodybuilding Championships (1st Place, Middleweight)
  • 1985 IFBB Mr. Universe (1st Place)
  • 1986 IFBB Night of Champions (1st Place)
  • 1987 IFBB Pro World Cup (2nd Place)
  • 1987 IFBB Mr. Olympia (3rd Place)
  • 1987 IFBB Pro German Grand Prix (3rd Place)
  • 1987 IFBB Pro French Grand Prix (3rd Place)
  • 1988 IFBB Mr. Olympia (4th Place)
  • 1988 IFBB Pro German Grand Prix (3rd Place)
  • 1988 IFBB Pro Greek Grand Prix (1st Place)
  • 1988 IFBB Pro British Grand Prix (1st Place)
  • 1988 IFBB Pro Spanish Grand Prix, Madrid (1st Place)
  • 1988 IFBB Pro Italian Grand Prix (2nd Place)
  • 1988 IFBB Pro French Grand Prix (2nd Place)
  • 1988 IFBB Pro Spanish Grand Prix, Barcelona (1st Place)
  • 1989 IFBB Mr. Olympia (2nd Place)
  • 1989 IFBB Pro Dutch Grand Prix (1st Place)
  • 1989 IFBB Pro Finnish Grand Prix (1st Place)
  • 1990 IFBB Mr. Olympia (2nd Place)
  • 1991 IFBB Mr. Olympia (4th Place)
  • 1992 IFBB Mr. Olympia (3rd Place)
  • 1992 IFBB Pro World Cup (1st Place)
  • 1993 IFBB Ironman Pro Invitational (2nd Place)
  • 1993 IFBB Arnold Schwarzenegger Classic (2nd Place)
  • 1993 IFBB Mr. Olympia (4th Place)
  • 1995 IFBB Arnold Classic (5th Place)

Mehr aus unserer Rubrik Tuesday Time Travel findet Ihr HIER.

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Tuesday Time Travel Lee Labrada
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News

Mr. Olympia 2018 - Publikum wertet diesmal mit
und zwei weitere Neuerungen - Body-Xtreme´s Fazit dazu


Tom Platz fordert polnischen Bodybuilder Karol Małecki heraus!
Fällt der legendäre FIBO Kniebeugen Rekord nach über 20 Jahren?


50cm+X - Ist das der DICKSTE Junioren-Arm?
Armtraining mit Wolf Weichbrodt


USA Update - Schocker
Cutler geschockt von Priest, Olympia Vorschau, Bikini Posing mit Paulino


Zeitreise - Bob Paris
Der ästhetischste Athlet aller Zeiten


IFBB beschliesst: Weltweit Männer Classic Physique
Wann in Deutschland?