Int. Deutsche Meisterschaft 2006 - Bericht und Ergebnisse | Body-Xtreme 

Sonntag, 03 12 2006

Int. Deutsche Meisterschaft 2006 - Bericht und Ergebnisse

Bericht und komplette Ergebnisliste

Vergangenes Wochenende fand die Int. Deutsche Bodybuilding Meisterschaft in Wiesloch statt. International heißt, dass auch ausländische Athleten startberechtigt sind. Insgesamt waren 96 Teilnehmer am Start.

Body-Xtreme war für Euch vor Ort und berichtete bereits live. Schneller konnte niemand Ergebnisse und Bilder liefern.

In der Frauen Figur Klasse kristallisierte sich schnell die Wiederholung des Dreikampfes der Int. NRW Meisterschaft; Stefanie Wötzel, Katrin Güth und Diana Baier, die fast wie in NRW in dieser Reihenfolge Ihre Platzierung entgegen nahmen. Einzig Monica Alvares aus Hessen quetsche sich auf Platz 3 noch dazwischen. Die schönsten Proportionen Finalistinnen hatte sicherlich Katrin Güth, wenn Ihre Konkurrentinnen jedoch in Punkt Härte besser waren.

In der Frauen Fitness Leistungsklasse kam Tatiana Savytska mit einem Kostum mit 2 kleinen Flügelchen auf die Bühne und wedelte zu Beginn Ihrer Kür damit rum. Der erste ?Langweilig?-Gedanke wurde nach ca. 15 Sekunden durch eine spektakuläre Performance mit Flick-Flack, Überschlag, Salto und beeindruckenden Kraftteilen, ausradiert und sie gehört mit Sicherheit zu den besten Athletinnen dieser Klasse, die bisher in Deutschland gestartet sind.

Bei den Junioren kam wirklich Freude auf. Nachdem Jahrelang mehr oder weniger Durststrecke herrschte, kann man seit letztem Jahr einen deutlichen Aufwärtstrend beim Nachwuchs verzeichnen. Einteilnehmer der Juniorenklasse I, Martin Wöllner, war sogar erst 15 Jahre alt. Das Publikum belohnte seinen Mut mit tossendem Applaus ? ein Zeichen, dass Bodybuilding Fans eine große Familie sind.

Daniel Hill, der bereits im Vorjahr den Gesamtsieg holte, zeigte sich sehr selbstbewußt und konnte bereits im Line Up mit seinen tief geteilten Oberschenkeln Blicke auf sich ziehen. Sein schärfster Konkurrent, David Walli, konnte ihm zwar noch in den seitlichen Posen Paroli bieten, musste sich aber letztendlich mit Idealpunktzahl geschlagen geben. Die Juniorenentdeckung der Saison ist sicherlich Kenny Keuscher, der eine begnadete Linie zeigt und von dem man in Zukunft sicherlich noch mehr hören möchte.

Bei den Männern wäre vor allem der Dreikampf zwischen Manuel Bauer, Slavomir Rogocza und Sener Sinoglu hervorzuheben. Slavomir zeigte zur Vorwahl nur eine recht mässige Form. Er schaffte es jedoch zum Finale in seiner alte Form mit Weltklasse Beinen und messerscharfer Definition zurück ? bemerkenswert. Zum Finale funktionierte seine CD leider nicht. Kurzerhand spielte die Regie die Musik von Jens Schneider ein und Slavomir performte dazu, als wäre es schon immer seine Musik gewesen. Trotzdem war bei Platz 3 in diesem Jahr Schluss für ihn.

Sener Sinoglu hatte im Vergleich zum 3.-platzierten die viel besserer Linie, wenn er auch gerade in der Rückenansicht Härte vermissen ließ. Die Arme waren für ein Leichtschwergewicht etwas mager. Evt. kam dies aber durch den direkten Vergleich mit dem späteren Gesamtsieger Manuel Bauer, dessen Ärmel sicherlich zu seinen Stärken gehört.

Manuel konnte sich gegenüber dem Vorjahr sehr verbessern, sollte allerdings seine Mittelpartie im Auge behalten. Sein Fundament, Waden und Beine sind exzellent, die Doppelbizeps Pose von hinten zählt ebenfalls zu seinen Stärken. Ein Tick härter und er kann auch international einige Schaden anrichten.

Im Männerschwergewicht war der Zweikampf zwischen Alexander Kirschke und Seniorenweltmeister Olaf Peters. Olaf war knüppelhart; jedoch offenbart man damit auch sämtliche Strukturschwächen, allen voran der Brustmuskelriss. Umso schlimmer wenn die eigenen Schwächen auch gerade noch die stärken des Konkurrenten sind. So landete schließlich Alexander Kirschke mit seiner runden, vollen Muskelköpfen und guten Präsentation auf dem Siegerplatz.

Der hätte allerdings auch Kwadwo Sarpong heißen können, wenn er noch einige Kilos geopfert hatte und in die Klasse bis 100kg gegangen wäre, statt ins Superschwergewicht. Kwadwo hat eine Superlinie, es fällt die allerletzte Härte um wirklich alles aus seinem Potential zu holen. Allerdings traf er so auf den Freak aus Dänemark Kim Kold, der ein lebender Beweis dafür ist, dass Atomunfälle im Norden Europas doch Folgenschwer sein können ;-) Mit 129kg der schwerste Teilnehmer des Abends, super in Form und passend mit Frankenstein-Musik im Kürvortrag landete Kim mit Idealpunktzahl auf Platz 1 und konnte nur noch in letzte Sekunden im Gesamtsiegerstechen durch eine Bayrische Einmanneinheit, in Form von Manuel Bauer, vom absoluten Triumph in Deutschland ferngehalten werden.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Gastauftritte von Ronny Rockel und Markus Rühl, deram Ende der Veranstaltung als Weihnachtsmann verkleidet auf die Bühne kam und Shirts und Riegel ins Publikum warf.

478 Bilder in unserer Gallery
sowie weitere 900 Bilder

Außerdem folgt demnächst noch das komplette Finale auf Video im Rahmen unserer neuen Rubik Body-Xtreme InYourHouse. Also auf alle Fälle regelmäßig wiederkommen.

Ergebnisse

Internationale Deutsche Meisterschaft 2006

Platz Name Platzziffer

Frauen Fitness Figur
1. Stefanie Wötzel, Münster 17
2. Katrin Güth, Gelsenkirchen 34
3. Monica Alvarez, Wiesbaden 39
4. Diana Baier, Gelsenkirchen 67
5. Matina Theodoru, München 69
6. Beate Weixler, Heidelberg 58*
7. Monika Ciaramaglia, Mannheim 83*
8. Berna Benkovic, Schorndorf 83*
9. Nancy Grambs, Rietzschketal 84*
10. Monique Hantak, Herzogenaurach 86*
11. Valerie Sullivan, Kaiserslautern
11. Anne Schilling. Hamburg
11. Annett Naumann, Plauen
Platz 11 - Nach der Vorrunde ausgeschieden

Frauen Fitness Leistung
1. Tatiana Savytska, Grafenwöhr 15
2. Daniela Thon, Oberursel 32
3. Sonja Egger, Weilheim 43

Frauen Bodybuilding I
1. Corinna Schonert, Bad Salzungen 10
2. Viviane Maquel, Bad Kreuznach 20

Frauen Bodybuilding II
1. Nina Anderl, München 10
2. Nicole Perniß, Herzogenaurach 22
3. Kerstin Wöller, Nahe 31
Gesamtsiegerin: Nina Anderl 9 : 0

Junioren I
1. Assad Raad Karim, Herzogenaurach 13
2. Michael Kohndrow, Tegernheim 17
3. Daniel König, Schmalkalden 30
4. Martin Wöllner, Plauen 40

Junioren II
1. Daniel Hill, Frankfurt/M 10
2. David Walli, Giessen 21
3. Kenny Keuscher, Giessen 29
4. Dima Anisimov, Herzogenaurach 41
5. Stefan Treimer, Kromsdorf 49
6. Tobias Hahne, Hamburg 66*
7. Colin Ziegler, Ludwigsburg 69*
8. Markus Kemper, Goch-Pfalzdorf 73*
9. Bartlomiej Jaworski, Berlin 75*
10. Gabriel Konik, Heidelberg 100*
Gesamtsieger : Daniel Hill, 9 : 0

Männer Body Fitness
1. Andreas Gössl, Schmalkalden 15
2. Sebastian Vetters, Senftenberg 17
3. Nils Langenheine, Kiel 33
4. Thomas Schnelldorfer, Augsburg 39
5. Peter Bernd, Mainz 44
6. Adis Krupic, Moers 58*
7. Holger Kimmerle, Ludwigsburg 68*
8. Tommy Höreth, Lahnstein 72*
9. Manuel Jos? Knauf, Hagen 85*
10. Andr? Ek, Plauen 97*
11. Karsten Nötzold, Plauen
11. Andreas Sandmaier, Wiesloch

Paare
1. Diana Baier, Carsten Jügensen, NRW 10
2. Katrin Nestler, Peter Klug, Sachsen 20

Männer I
1. Harry Kärcher, Karlsruhe 13
2. Jörg Leichsenring, Voerde 19
3. Christian Unfried, Passau 31
4. Sven Gallien, Berlin 35
5. Frank Horn, Seehausen 40

Männer II
1. Karol Nitka, Kelsterbach 14
2. Michael Wagner, Ulm 21
3. Jörg Hischer, Giessen 28
4. Frederico Manteigas, Nahe 33
5. Raffaele Troise, Dortmund 50
6. Ulrich Kudelka, Augsburg 72*
7. Oliver Kröger, Münster 73*
8. Udo Kamm, Augsburg 75*
9. Manuel Veit, Volmerstein 77*
10. Marc Gracias, Ulm 86*
11. Jörg Horn, Seehausen
11. Marc Fischer, Berlin
11. Marcel Rühl, Kelsterbach
11. Roy Saunders, Kaiserslautern

Männer III
1. Manuel Bauer, Grafenwöhr 14
2. Sener Sinoglu, Zürich 18
3. Slawomir Rogoza, Offenbach 33
4. Richard Leitner, Kümmersbruck 38
5. Jens Schneider, Radefeld 42
6. Jörg Kühnhold, Giessen 59*
7. Achim Weitz, Mannheim 65*
8. Ilario Rongioletti, Mainz 76*
9. Stefan Hammerschmiedt, Kelsterbach 90*
10. Thomas Wisura, Augsburg 98*
11. Carsten Jürgensen, Gelsenkirchen
11. Oliver Köstler, Kelsterbach
11. Jan Sein, Kelsterbach
11. Johnathan Sweet, Neunkirchen
Platz 11 - Nach der Vorrunde ausgeschieden

Männer IV
1. Alexander Kirschke,Plauen 12
2. Olaf Peters, Hamburg 20
3. Clemens Riefer, Rothenburg 29
4. Thomas Lauer, Schweinfurt 42
5. Daniel Struller, Herzogenaurach 48
6. Matthias Lindner, Kelsterbach 63*
7. Toni Schmitter, Dortmund 63*
8. Michael Lindner, Ludwigsburg 82*
9. Fadi Issa, Schorndorf 87*
10. Achim Ilmer, Bürstadt 89*

Männer V
1. Kim Kold, Hamburg 10
2. Kwadwo Sarpong, Kelsterbach 22
3. Ilja Rückle, Altusried 33
4. Alexander Mende, Zeulenroda 34
5. Maik Waltenberg, Bünde 49
6. Dr. Nils Barsum, Ludwigsburg 51*

Gesamtsieger : Manuel Bauer, 6: 3
*keine Finalteilnahme

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Masters Weltmeisterschaft 2018 - Flashreport
4 Weltmeister Titel für Deutschland


Zeitreise: Branch Warren schlägt Jay Cutler - als Teenager
Bei der Teen Nationals1993


Zeitreise - Mike Francois
Riesentalent mit unvollendetem Abschied


Nataliya Kuznetsova holt Pro-Card
Russisches Frauen-Muskelwunder räumt ab


Int. Deutsche Meisterschaft 2018 - Bildern, Videos, Ergebnisse
Saisonabschluss plus WM Quali


Int. Deutsche Meisterschaft 2018 - Check-In Interviews
Posing und Interviews am Tag vor dem Wettkampf