Fitnessverletzungen behandeln mit Arnika und Beinwell | Body-Xtreme 

Mittwoch, 22 06 2011

Fitnessverletzungen behandeln mit Arnika und Beinwell

Sport und Fitness ist gut für die Gesundheit. Im Allgemeinen jedenfalls! Es gibt allerdings auch Momente, in denen gerade sportliche Betätigungen oder Fitnessübungen für Beschwerden oder Verletzungen sorgen. Wie leicht können Glatteis, feuchter Untergrund oder steinige Wege einen Läufer zum Ausrutschen bringen oder eine ungeschickte Bewegung auch bei vielen anderen Sportarten Zerrungen oder Prellungen zur Folge haben. In solchen Fällen greift die Schulmedizin zu Sportsalben mit chemischen Wirkstoffen, aber auch die Natur verhilft mit einigen Heilpflanzen zu Erster Hilfe und Linderung. Vor allem zwei Pflanzen sind es, die bei Fitnessverletzungen gerne herangezogen werden: Arnika und Beinwell.

Arnika nimmt Schmerz und Schwellungen

Die schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkstoffe der Arnika werden schon seit Jahrhunderten bei sogenannten ?stumpfen Verletzungen? eingesetzt. Bei Prellungen, Quetschungen, Verstauchungen oder Blutergüssen sorgen Umschläge mit Arnikatinktur, die in Apotheken und im Handel erhältlich ist, oder mit einem selbstgemachten Aufguss aus Arnikablüten dafür, dass die Schmerzen gelindert werden und Schwellungen schneller abklingen. Für Notfälle unterwegs empfiehlt sich eine Tube Arnikasalbe. Ist Gewebe verletzt, beispielsweise bei einer Schürfwunde durch einen Sturz, so hilft eine mit Arnikatinktur getränkte Wundauflage auch bei der Regeneration des Gewebes. Die Tinktur darf aber nicht unverdünnt angewendet werden, da es sonst zu Rötungen oder Ausschlägen kommen kann.
Mehr zu Arnika bei Docjones.de

Mit Beinwell Gewebe und Knochen heilen

Ebenso wie Arnikasalbe findet sich auch Beinwellsalbe häufig in der Notfalltasche von Sportlern. Die pflanzlichen Wirkstoffe des Beinwell sorgen für Schmerzlinderung und bekämpfen das Anschwellen des Gewebes nach Verstauchungen oder anderen Verletzungen. Das enthaltene Allantoin verbessert Regeneration und Durchblutung des Gewebes und Cholin kann das Austreten von Gewebeflüssigkeiten verringern. Verschiedene Gerbstoffe fördern die Wundheilung, so dass Beinwell auch bei blutenden Wunden, Muskelschmerzen und Knochenverletzungen häufig verwendet wird. Aus diesem Einsatzbereich stammt übrigens auch der alt-hochdeutsche Name der Pflanze: Beinwell kann mit ?Knochen heilen? übersetzt werden.
Mehr zu Beinwell bei Wikipedia

Ein Artikel von Thorsten Weil

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Heilpflanzen
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News

Massiver McCarver - Dallas mit fast 150kg!
Video vom Gastauftritt


Westermeiers Weg zurück - Part 1
Alex´Road to Recovery nach seinem Quadrizepsriss


Tim Budesheim - Rückkehr vorgezogen
Comeback-Start schon vor 2018


Ronnie Coleman Comeback?
Meint er es wirklich ernst?


Kai Greene erhält Mr. Olympia Sondereinladung
Nimmt er die Einladung an?


Die neue Sommersaison - DAS gab es noch nie!
Mit Ligatabelle - Tabellensieger fliegen nach Venice Beach