Ephedra | Body-Xtreme 

Mittwoch, 15 12 2004

Ephedra

Die ECAs dieser Welt!

Viele unserer User fragen immer wieder nach bezüglich wirksamkeit von Produkten wie ECA oder ähnlichen Fatburnern. Aus diesem Grunde möchte ich heute den Wirkstoff genauer darstellen um ein entsprechendes Verständnis und die richtige Einordnung derartiger Präparate vornehmen zu können.

Ephedra ist eine selbständige Sträuchergattung (Rutenstrauch) die im südöstlichen Mittelmeerraum, sowie in Trockenzonen Amerikas und Asiens wächst. Vielen dürfte Ephedra auch bekannt sein unter der Bezeichnung Ma Huang. Wie sich aus der Bezeichnung ableiten lässt kommt der Name aus China, wo Ephedra bereits seit mehr als 5.000 Jahren zur Behandlung von Erkältungen, Fieber und Atemwegserkrankungen eingesetzt wird.

Man könnte nun meinen dass das allseits bekannte Ephedrin und dessen Wirkungsweisen runtergebrochen werden kann auf die Wirkung von Ephedra. Das dem nicht so ist hat einen ganz einfachen Grund. Ephedra ist ein natürlicher Wirkstoff während Ephedrin die synthetische Variante hiervon ist. Somit können wir schlussfolgern das Ephedra bei weitem nicht die gleichen Ergebnisse bringt wie der synthetische Ableger. Wer schon einmal Ephedrin getestet hat weiß wovon ich rede.

Es ist zwar richtig das sowohl Ephedrin wie auch Ephedra die Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin im Körper stimulieren. Milligramm für Milligramm ist Ephedrin erheblich effektiver. Wer bereits einmal 30mg Ephedrin eingenommen hat und nun erwägt mal eine Ephedra-Variante mit meinetwegen 50mg zu testen wird sehr verwundert sein, denn die Wirkung ist nahezu null. Der Grund hierfür ist simpel. Ephedrin wirkt ca. um Faktor 30 stärker als Ephedra, wonach man ca. 900mg Ephedra konsumieren müsste um den gleichen Ergebnisfaktor zu erzielen.

Ähnlich wie bei Ephedrin lässt sich auch bei Ephedra die Wirkung durch Zugabe von Coffein und Aspirin potenzieren. Bei den meisten geläufigen Präparaten am Markt ist dies ohnehin schon der Fall. Allerdings ist auch bei nahezu allen Präparaten z. B. die Substanz Niacin (Nicotinsäureamid) beigefügt. Wer nun dieses Präparat als Fatburner einsetzen möchte, tut sich damit keinen Gefallen, da Niacin den Abbau von Fett zu freien Fettsäuren blockiert und für eine beschleunigte Entleerung der Glykogenspeicher in den Muskelzellen sorgt.

Die Wirkung von Ephedra tritt relativ langsam ein (ca. 60-90 Minuten). Begleiterscheinung wie Zittern, erhöhte Herzfrequenz, Schlaflosigkeit oder Schwitzen sind bei Ephedra nicht zu erwarten, es sei denn man erwägt den Einsatz von 1.000 mg pro Eingabe. Allerdings trifft die mindere Wirkung auch auf die Fettverbrennung zu.

Ephedra ist somit kein Ersatz von Ephedrin und damit auch nicht vergleichbar. Es dient nur als natürliche Alternative für Athleten die den Einsatz von chemischen Keulen ablehnen. Allerdings sollte man hierbei auch auf das Preis/Leistungsverhältnis der Präparate achten. Wenn man dies tut ziehe ich persönlich eine straffe Diät dem Einsatz von Ephedra vor.

Bis zum nächsten Mal

Euer euch liebender ?Totti?

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News