Die Wettkampfdiät V | Body-Xtreme 

Mittwoch, 03 11 2004

Die Wettkampfdiät V

Der letzte Tag und der Tag X

11 Wochen und 6 Tage überstanden. Die letzten Wochen waren eine einzige Leidenstour, doch was mich am letzten Tag vor dem ersten Wettkampf erwarten sollte darauf war ich geistig nicht vorbereitet. Ich glaube allerdings wenn es die erste Diät ist gibt es auch keine Möglichkeit sich darauf irgendwie vorzubereiten.

Nach dem Aufstehen wurde gewogen auf nüchternem Magen. Gewicht etwas über 92kg. Also musste ich noch über 2kg verlieren am letzten Tag. Nach einer Flüssigkeitszufuhr von 12 Litern am Vortag, nahm ich an diesem Tag im Laufe des frühen Vormittags noch 1 Liter Wasser zu mir. Ab 12 Uhr wurde dann jegliche Flüssigkeitsaufnahme gestrichen und das bis kurz vor Beginn der Vorwahl am nächsten Tag, d. h. ca. 29 Std. ohne etwas zu trinken. Das erscheint auf den ersten Blick gar nicht so dramatisch. Der eigentlich schwierige Teil kam ja erst noch.

Ich musste immer noch über 2kg Gewicht loswerden. Da Methoden mit Diuretika für mich nicht in Betracht kamen, gab es nur eine Möglichkeit Wasser aus dem Körper zu spülen. Mit einem schönen Gang in die Sauna. Am frühen Nachmittag ging es dann also los. Jeder Saunagang dauerte 15 Minuten, dazwischen 15 Minuten Pause. Nach jedem Gang wurde das Gewicht kontrolliert. Nach 4 Gängen war das Ziel erreicht. Unter 90kg. Jede Menge Subkutanwasser verloren, der Körper von Adern übersäht, schöne tiefe Einschnitte überall. Ready for the battle!

Leider hatten wir zu diesem Zeitpunkt erst 16 Uhr. Flüssigkeitsaufnahme verboten. Und das nach dieser Saunatour. Ich fühlte mich wie eine Packung Dörrobst. Da gab es nur noch eins. Ab nach Hause und den Rest des Tages im Delirium verbringen. Erstaunlicherweise ging es mir am nächsten Morgen besser. Da beim morgendlichen Wiegen mein Gewicht fast exakt bei 90kg lag und ich aber noch nicht einschätzen konnte was die Waage am Wettkampfort anzeigen würde, entschied ich mich bis zum Wiegen weder zu trinken noch zu essen.

Um 12 Uhr kam ich am Wettkampfort an. Bisher war ich immer nur als Zuschauer anwesend. Als teilnehmender Athlet nimmt man die ganze Atmosphäre irgendwie anders wahr. Ab 13 Uhr war erstmal wiegen angesagt. Ich war so ziemlich als erster an der Waage um danach noch möglichst viel Zeit fürs Aufladen zu haben. Gewicht 89,5kg. Also Vorgabe erfüllt.

Zur Vorwahl war ich so gegen 17 Uhr auf der Bühne. In den 4 Std. seit dem Wiegen hatte ich versucht soviel wie möglich aufzuladen. Richtig aufgeladen war ich allerdings erst zum Finale das ich so um 22 Uhr herum hatte. Ich hatte versucht primär mit Reis und Reiswaffeln aufzuladen. Die komplexen Kohlenhydrate brauchen allerdings länger um vor Körper verwertet zu werden. Deswegen kann man sich beim Aufladen auch durchaus Proteinriegeln bedienen. Was ich nach der Vorwahl auch tat.

Vor meiner ersten Diät hatte ich mir folgendes überlegt. Wenn ich bei der ersten Meisterschaft nicht ins Finale komme, bin ich froh eine Diät gemacht zu haben, werde aber das Wettkampfthema sein lassen. Ich wurde letztendlich Zweiter, qualifizierte mich für die Deutsche Meisterschaft und gewann zusätzlich den Best Posing Pokal. Ich brauche nicht zu erwähnen das ich nach der Meisterschaft glücklich war wie ein Plätzchen.

Als Info noch für alle die ebenfalls mal eine Diät machen wollen. Ab der zweiten Diät wird alles einfacher *g*.

Stay tuned!

Torsten ?Totti? Bunte

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News