Die Wettkampfdiät IV | Body-Xtreme 

Mittwoch, 27 10 2004

Die Wettkampfdiät IV

Woche 9 - 12

Da mit sinkendem Gewicht weiterhin mein Kalorienbedarf sank und ich in den letzten 4 Wochen noch 6 Kilo Gewicht verlieren musste entschied ich mich die Kalorienzufuhr weiter zu senken, auf 2.000 Kalorien am Tag.

Ab Woche 9 sah mein Ernährungsplan demnach wie folgt aus: 8.30 Uhr Hähnchenbrust (400 Kalorien), 11.30 Uhr Reis (halber Kochbeutel) mit Ananas (halbe Dose abgetropft) (350 Kalorien), 14 Uhr Hähnchenbrust (300 Kalorien),16.30 Uhr Reis (zweite Hälfte Kochbeutel mit Ananas (zweite Hälfte Dose) (350 Kalorien), 19.30 Uhr Putenbrust (400 Kalorien), 21 Uhr Trockenmüsli (200 Kalorien). Die Flüssigkeitszufuhr erhöhte ich in der dritten Phase um 1 Liter wöchentlich, sodass ich in der 12 Woche bei 10 Litern täglich war. Das mehr an Flüssigkeit nahm ich fast ausschließlich in Form von Brennnesseltee zu mir um den harntreibenden Effekt zu nutzen. Beim Essen nahm ich alle Nahrungsmittel weiterhin ungesalzen zu mir.

Die weitere Kalorienverringerung machte mir dann doch allmählich zu schaffen. Der Tag bestand eigentlich nur noch darin auf die Uhr zu schauen, wann man endlich die nächste Mahlzeit zu sich nehmen konnte. Besonders schlimm wurde eigentlich die Phase vor dem zu Bett gehen. Während der Diät verringert sich ohnehin der Schlafbedarf, aufgrund der permanenten Stresssituation der der Körper ausgesetzt ist. In der Anfangsphase der Diät sind es zunächst 6 Std. Schlaf. Zum Ende der Diät waren es teilweise 4 Std. und weniger mit denen ich pro Nacht auskam. Es war noch nicht einmal der Schlafmangel der einem zu schaffen machte, sondern der permanente Hunger.

So ab Mitte der 10. Woche trat dann allmählich der geistige Ausnahmezustand ein. Ab einem Körperfettanteil unter 7 % schaltet irgendwie das Gehirn ab. Man kommt sich dann nur noch vor wie jemand der seit 5 Tagen in der Sahara ohne Wasser rumläuft. Seit Beginn der Diät zählte ich eigentlich schon die Wochen?..noch 10 Wochen, 9 Wochen?Ab Woche 10 dann fing ich an Tage zu zählen, in der 11. Woche war ich schon bei Stunden angelangt. Erträglicher wurde das Ganze eigentlich erst in der letzten Woche, da man endlich ein Licht am Ende des dunklen langen Tunnels sah. Der Tag X rückte näher.

Gewichtsmäßig wurde es ein harter Kampf. Das Ziel waren immer noch unter 90kg, aber mit fortlaufender Diät wurde das Abnehmen immer schwieriger. Zu Beginn der letzten Woche lag ich bei etwa 93kg. Da bei der ersten Meisterschaft das Wiegen ca. 2 Std. vor der Vorwahl stattfinden sollte war klar das ich mir über Dinge wie entladen und aufladen keine Gedanken machen brauchte. Zwei Tage vor der Meisterschaft wog ich 92kg.

Wichtig ist noch zu erwähnen das in der letzten Woche nochmals nahezu täglich die Flüssigkeitszufuhr gesteigert wird. Am Samstag stand der erste Wettkampf an, am Donnerstag nahm ich ca. 12 Liter zu mir.

Da der letzte Tag vor der Meisterschaft eine besondere Darstellung benötigt, werde ich hierauf in meinem nächsten Report gesondert eingehen.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen und blablabla

Torsten ?Totti? Bunte

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News