Deutsche Meisterschaft - Bericht | Body-Xtreme 

Mittwoch, 13 05 2009

Deutsche Meisterschaft - Bericht

Analyse, komplette Ergebnisliste und Bildergalerien

Nach 13 langen Wettkampfjahren und 8 Teilnahmen an der Deutschen Meisterschaft hat Jens Schneider am vergangenen Samstag auf der Deutschen Meisterschaft in der Stadthalle Gersthofen nicht nur den Klassensieg, sondern mit dem Gesamtsieg auch dem umfassenden Triumph errungen.

Jens war in der Form seines Leben und sprengte spätestens in der Doppelbizepspose von hinten jegliche Siegambitionen der Konkurrenz.
Auf Platz 2 in der Männerklasse 2 landete Serkan Cetin. Serkan zeigte seine bekannten Stärken in Line-Up und Kür. Er entschloss sich erst 6 Wochen zuvor, überhaupt die Frühjahrssaison mitzumachen. Für die letzte Härte reichte dieser Zeitraum nicht. U.u. gibts eine Neuauflage von Jens vs. Serkan diesen Herbst.
Nachdem ihm im Herbst der Finaleinzug verwehrt blieb, erreichte Antonio Murania Platz 3 - Mission erfüllt. "Tony" war härter als im Herbst, aber nicht ganz so voll.

Die Männerklasse 3 war stark besetzt, wobei es am sieg von Ersin Oguz nichts zu rütteln gab. Super Linie, Top in Form, hervorragende Kür. Der Wertungbogen spricht Sieg mit Idealpunktzahl eine deutliche Sprache. Bei der Siegerehrung nahm er noch sein Baby stolz auf den Arm.
Markus Kaminski zeigte sich in der Form seines Lebens. Hart war er schon immer, aber noch nie wie in 2009.
Eine echte Überraschung war die Verfassung von Benjamin Prinz, der im letzten Jahr nicht mal die Quali zur Deutschen schaffte. In diesem Jahr zeigte er sich prall und hart. Mit 23 Jahren hat er sicherlich das Potential für mehr. In diesem Jahr hätte er noch einige Kilos loswerden müssen, um sein volles Potential zu zeigen. Bei den 83kg, die er hier hatte, wäre u.U. die Männer 2 sein richtiges Zuhause.

In der Männer 4 konnte sich Kenny Keuscher nach einer hervorragenden Frühjahrssaison durchsetzen. Mit seiner tadellosen Form härmerte er die beste Kür des Abends auf die Bühne und gewann für seine hervorragende Linie den Reinhard-Smolana-Gedächnispokal. Ein hervorragendes Männerdebüt für ihn!
Allerdings rückte im Markus Fortenbacher dicht auf die Pelle. Markus hat sicher nicht die klassische Linie wie Kenny, dafür aber ein echtes Vieh und hart bis auf die Knochen. Zur Vorwahl ging es ihm gar nicht gut, und er musste zeitweilige die Bühne verlassen. Gegenüber dem Herbst, wo er noch wuchtiger war, eine hervorragende Verbesserung.

Martin Dudas war ebenfalls sehr hart, reizte das Gewichtslimit bis 100kg annähernd aus und kam bis auf 5 Punkte an den Sieger Kenny Keuscher heran.

Die Männerklasse 5 war eine sehr schwierige Klasse, da die Finalisten komplette unterschiedliche Körpertypen präsentieren. Sieger Thomas Holzer zeigte eine hervorragende Kür, tolle Beine und super Form und konnte sich nun bereits den 2. Deutschen Meistertitel sichern.
Routinee Mike Sehr kämpfte ebenfalls um seinen zweiten nationalen Titel seit der Int. Deutschen Meisterschaft 1997. Ebenfalls super Form, jedoch von hinten mit Abstrichen.

Michael Münz zeigte sich in einer gutem Form braucht bei seiner Struktur aber mehr Fleisch um weiter nach vorne zu kommen.

Der Gesamtsieg bei den Männern ging mit 8:1 sehr klar an Jens Schneider.

Wie im verganenen Herbst gewann Tobias Heller mit seiner hervorragenden Form ganz souverän die Juniorenklasse 1 musste sich aber im Gesamtsiegerstechen wieder geschlagen geben.

Dort trinumphierte Chris Beyer, der auch die Junioren 2 gewann. Chris zeigte eine erstaunliche Bühnenpräsenz. Er war zum Finale nochmal praller als am Morgen zur Vorwahl und ließ keinen Zweifel an seinem Sieg aufkommen.
Tim Budesheim, im letzten Jahr noch Deutscher Meister in der Jugendklasse konnte auf der Deutsche Chris Beyer leider nicht entgegen setzen. Seine tiefgeteilte Muskulatur hatte in der Woche zuvor bei der Hessen- und Rheinlandpfalzmeisterschaft noch den Sieg bedeutet.
Oliver Hory, 2. beim Body-Xtreme Revolution Finale hatte eine lange, erfolgreiche Saison hinter sich. Nachdem er zu Beginn der Vorbereitung eher zurückhaltend und schüchtern war, scheint ihm der Bühnensport nun echte Freude zu bereiten. Sein Potential ist noch lange nicht ausgereizt.

In der Fitness_Leistungsklasse gab es nach langer Durststrecke endlich mal wieder mehr als eine Teilnehmerin und damit einen echten Wettkampf. Beide Athletinnen zeigten eine tolle Kür. Monika Becht war allerdings sowohl von Linie wie auch Form Sandra Jung überlegen und siegte mit Idealpunktzahlt. Sie zeigte sich auch mit ihrer Verwandlung von Engelchen zu Teufelchen einfallsreich.

In der Figurklasse legte Uta Köhler-Spitzbart ein tolles Comeback hin. Super Figur, aber der Sieg war nicht unumstritten.
Auch ein Sieg von Tania Zamberlan wäre nicht zu beanstanden gewesen. Sie war deutlich härter als Uta, was die Mehrheit der Kampfrichter in dieser Klasse allerdings nicht relavant hielten.

In der Frauen 1 gewann Ira Bernstorf. Tolles Paket aus Härte, Fülle und Ausstrahlung. Der Sieg war unangefochten.
Platz 2 für die härteste Teilnehmerin Uschi Walzer von Body-Xtreme Revolution. Tolle Erfolg auch für sie, dass sie Elke Winkler hier hinter sich lassen konnte, die letzte Woche in Rheinlandpfalz noch vor ihr lag.

Das Frauenschwergewicht bleibt Feuerprobe für jeden Kampfrichter. Die Herausforderung ist groß, die Wertungskriterien richtig anzusetzen. Hier gewann Carla Marquardt, die sich später auch den Gesamtsieg holte. Im Linie-Up eher unscheinbar, überraschte sie in den Vergleichsposen, insbesondere von hinten.

Über das Rahmenprogramm folgt ein separater Artikel.

Trivia

Weitere Artikel zur Deutschen Meisterschaft 2009 im Bodybuilding

Halbzeitreport mit Video
Vor-Ort Berichterstattung per Live-Ticker
Interview mit Gesamtsieger Jens Schneider

Bildergalerien zur Deutschen Meisterschaft 2009

Vorwahl

Finale

Ergebnisse Deutsche Bodybuilding Meisterschaft 2009

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News

Murat Demirs Rat an vegane BXR Teilnehmerin
Schau Dir die Fleischmütze mal an!


Body-Xtreme Revolution - Vorentscheid Ost - Die Jury
Die Jury am Sonntag für Dresden


USA Update - Hides 2. Streich?
Holt Yamagishi 2. Titel, Jays Vorsätze und weitere News


Tuesday Time Travel - Roland Cziurlok
Sein Comeback 2011


Marius Strumpen: Offsesason-Training mit 126kg
Nächsts Ziel: Frühjahrsaison 2017


Body-Xtreme Revolution - Vorentscheid West - Die Frauen
Video von den Teilnehmerinnen in Münster