Bodybuilding und die Randerscheinungen der Festtage | Body-Xtreme 

Montag, 24 12 2012

Bodybuilding und die Randerscheinungen der Festtage

Weihnachtszeit - Bodybuildingzeit ?

Der Paketzusteller liefert sogar an Heilig Abend noch die letzten Geschenke aus, viele Leute haben schon frei von der Arbeit - alles paletti. Bis auf die unmöglichen Öffnungszeiten im Studio die nächsten 3 (!) Tage. Und dann wird der Tagesablauf auch noch durch familiäre Termine durcheinander gewürfelt, bei denen man genötigt wird Dinge zu Essen, die der Bodybuilding Magen schon gar nicht mehr problemlos verdauen kann.

"Ok, mach mir halt einen Kloß und etwas Bratensoße in meine Tupperschüssel. Aber net soviel, ich will später noch ins Training!", mag´s an manchen Gabentisch heute heißen.

Oder aber das schlechte Gewissen wird durch die Nahrungsauswahl geplagt, begleitet vom regelmäßigem Blick auf die Uhr und dem Gedanken "wäre es unhöflich jetzt zu gehen?", um sich dann so schnell wie möglich in seinen gewohnten Tagesablauf zu retten.

Statt Weihnachten als unausweichliche Unterbrechung der gewohnten Trainings- und Ernährungsmusters zu sehen, sollte man sich einen Moment Zeit nehmen, um sich die Chancen solcher Tage sich vor Augen zu führen.

Warum machen wir Bodybuilding - insbesondere Wettkampfbodybuilding?

Natürlich, das Training macht unheimlichen Spaß und die Befriedigung, die eine erfolgreiche Wettkampfvorbereitung mit dem vielleicht dann darauffolgenden Sieg mit sich bringt, ist unbeschreiblich. Man hofft - der eine mehr, der andere weniger - auf Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Um diese Ziele zu erreichen benötigt man einen starken Focus. Man sollte sich nicht ablenken und abbringen lassen wenn man Großartiges erreichen will.

Strukturierte, beständige Abläufe in Training, Ernährung und Tagesplanung führen zum Erfolg, aber leider oft auch in soziale Isolation, da man so sehr mit sich selbst beschäftigt ist und von seiner eigenen Zielsetzung derart unter Druck gesetzt wird, dass man das Interesse für andere Leute verliert.

"Was geht mich das an? Ich hab` in ein paar Wochen einen Wettkampf und die Posinghose verdeckt keine Schwächen und ich hab keine Lust mich zu blamieren!"

Wenn tatsächlich jedoch jeder nur an sich denkt, wer soll einem später Aufmerksamkeit und Anerkennung schenken? Wieso sollte man insbesondere zu Wettkämpfen als Zuschauer fahren? Am Ende verpasst man noch das regelmäßige Samstagabend-Training um 19 Uhr...

Man wird seinen späteren Erfolg ganz anders empfinden können, wenn man lernt Anderen Aufmerksamkeit und Anerkennung zu schenken.

Wer nur an sich denkt und sich isoliert, verliert am Ende, ganz egal bei welcher Platzierung er abschließt. Denn es wird sich keine wirkliche Befriedigung einstellen, wenn man den Moment des Erfolges nicht mit Leuten teilen kann, die einem nahe stehen.

Wer jedoch ein stabilies soziales Umfeld hat, der wird mehr Spaß am Sport und auch am Leben haben und durch die Nachhaltigkeit des Erfolges womöglich sogar zu ganz anderen Erfolgen beflügelt werden.

Ein richtiger Champion ist man nicht nur im Training und auf der Bühne, sondern auch im Leben. Entsprechend sollte man sich wie ein Champion verhalten, wenn es darum geht, Zeit mit anderen verbringen. Aufmerksamkeit und Anerkennung schenken, als erster Schritt um selbst Aufmerksamkeit und Anerkennung zu erfahren.

Besinnliche Feiertage wünscht Euch Body-Xtreme !

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Weihnachten Bodybuilding
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Macht Ultimate Nutrition dicht?
Gerüchte um Traditionshersteller


Brust-Training mit Dominik Dörfl
4 weeks out of Navplio Classic


Kai Greene wird wieder teilnehmen
Coach George Farah spricht von Comeback


Tampa Pro 2019 - Flashreport
Dexter Jackson erringt 29. Profisieg


American Dream 2019 - Bilder,Ergebnisse, Videos
Das Finale der Sommersaison


Patrick Tuor: SST Training praktisch erklärt
Gabriel Cuzguneanu erfährt das Beintraining seines Lebens