Bericht Strongman Austrian Summer Giants 2010 | Body-Xtreme 

Dienstag, 22 06 2010

Bericht Strongman Austrian Summer Giants 2010

Willi Kliesch und Steffen Hayn setzten deutliche Zeichen

Von Daniela Müller

Am vergangenen Wochenende (19.6./20.6.) stellten sich die Strongmans Willi Kliesch und Steffen Hayn ihrer bisher größten sportlichen Herausforderung. 10 Starter kämpften um den Titel ?stärkster Mann Österreichs.

Wettkampfverlauf:
Der Wettkampf begann mit dem Sacktragen, unsere Jungs hatten sich gut vorbereitet und konnten gleich punkten. 100kg/120kg Sack mußten 10m und auf ein 1,20m hohes Podest geladen werden. Einige österreiche Athleten hatten bei dem 120kg Sack große Probleme,doch Willi schaffte die 4.beste Zeit und Steffen mit 2 Sekunden schneller die 3.beste Zeit. Gerald Gschiel der den gesamten Bewerb dominierte fuhr die Bestzeit ein.
Das Autokreuzheben eine Spezialdisziplin von Steffen sollte eine Punkteaufholjagd einläuten. Das Fahrzeug war 350kg schwer und mußte so oft als möglich zur Hochstrecke gebracht werden. Die Ösis legten mit? 12,14 und 15 Whd.mächtig vor und Willi verschob im Geist die vergangenen Dramen dieser Disziplin. Hochmotiviert und kraftvoll setzte er mit seinen 17 Whd seinem Formtief endgültig ein Ende. Unser Rückentier Steffen schaffte 21 Whd und war damit auf dem 3.Rang, Willi sicherte sich den 4.Platz. Gerald festigte mit 25 whd seine Führung. Das 100kg Bierfassstemmen war die 3. Disziplin und Beide können diese nicht grad zu den Stärken zählen. Zwischen 3 und 10 WHD waren zu erwarten und diese wurden auch bestätigt. Steffen war konditionell vom Autokreuzheben noch ziemlich mitgenommen schaffte aber 3 wichtige Whd und Willi hat sich mit seinen 5 Whd. Mehr als übertroffen. Zufrieden ging es mit dem 135kg Koffertragen weiter. Beide sind gut in diesem Bewerb? Willi 30m und Steffen 34m und somit war klar im Powerstairs noch Gas geben dann ist der 1.Tag mit einem super Resultat zu verbuchen. Steffen und Willi hat großen Respekt vor dem 260 kg Klotz. Unbekannte Gewicht und dann noch auf 5 Stufen, das war echt ne Herausforderung. Aber ich machte den Jungs Mut und Sie wussten, hier müssen Sie ganz vorn dabei sein.
5 Athleten schafften nur 10 Stufen, das 260kg Gewicht war vielen zu heavy. Willi hab ich so energisch nochnie gesehen, 160/210/ gar kein Problem und in ner super Zeit. Beim 260kg Powerstairs bewies er Stärke ,4 Stufen souverän gemeistert aber die Zeit lief ab, er hatte das Gewicht von 260kg oben, aber leider 1 Sekunde zu spät?Also 14 Stufen in der Wertung. Steffen hat alle 15 Stufen in einer Super Zeit aufgestellt und konnte damit wichtige Punkte einfahren. Bis dahin lag Steffen auf dem 3. Rang und Willi auf 5. In der korrekten Endabrechnung für diesen Tag war Herrmann und Votter auf 4 nur ein halben Punkt vor Willi, dann mit 3,5 Punkten Vorsprung Steffen, auf einem guten 3.Platz. Alex Meyer der sich bei der letzten Disziplin beide Hände brutal aufgerissen hat, war hinter dem dominanten Gerald Gschiel. Jetzt ab ins Bett und Auftanken für den 2. Tag

Sagenhafte Zuschauerkulisse, Die Deutschen eroberten die Herzen von Tirol 20.6.

Ein wenig geschlaucht und müde wirkten Willi und Steffen schon, aber dass war gleich vorbei, als es mit dem 4 Taxi -Ziehen begann. Es hieß an Votter dranzubleiben und weiter zu punkten. Eventuell noch 1-2 Plätze gut machen.
Der Start von Willi hätte besser sein können ,aber er machte trotzdem eine gute Zeit und war nur knapp hinter Michi Votter. Für Steffen lief es etwas besser am Start,? hat aber dafür das letzte Stück bißchen an Zeit verloren, aber der 3.Rang blieb? Gott sei Dank. Benny Jonas ein sehr leichter Athlet sicherte sich die 2.beste Zeit? hinter wem wohl???? Gerald Gschiel!? Die Stimmung war unglaublich toll, so was haben wir alle 3 noch nicht erlebt. Jetzt konnte eigentlich nix mehr schief gehen.
Aufgrund der kommenden Regenwolken wurde der 350kg Wheelflip vorgezogen und Willi mag die Disziplin, haben sehr an seiner Explosivkraft gearbeitet und Dieses sollte sich auszahlen. Steffen versuchte geistig den Schmerz im Arm auszuschalten und wollte ebenfalls zeigen was er drauf hat.
Mehrere Athleten wendeten den Reifen nur 4 mal, 2 Sportler zwar 6mal, aber viel zu langsam. Reifen und Kugeln dort mußte Willi? punkten.
Und Willi sorgte echt für Staunen?. Nach 6 Athleten holte er sich die Bestzeit, da war auch Franz Moser und Otto Wanz begeistert und Willi ließ sich vom total fairen Publikum feiern.
Mit dem Feiern war es aber leider schnell vorbei, denn Steffen bemerkte seine schon vom Vortag leichte Verletzung am Bizeps und er entschied nach kurzem Anheben auf Abbruch dieser Disziplin. Wir bauten ihn mächtig fürs Tresorheben auf, denn da konnte er wieder seine Stärke beweisen. Gerald konnte auch diese Disziplin vor Willi gewinnen, die Beiden trennten nur 3 Sekunden.Schade? Und Willi schob wichtige Punkte ein. Steffen lag trotz 0 Nummer weiter auf Rang 3. Die vorletzte Disziplin hieß Tresorheben und Alles was mit Heben zu tun hat liegt Steffen Hayn sehr. Alle waren gespannt was die Deutschen da zeigen, immerhin hat keiner von Beiden Ahnung von dem irren Teil. Viele österreichische Athleten leiden demher an Verletzungen der Patellasehne, denn es ist ausschließlich eine Beinkraftübung? wenn man die richtige Technik hat?!? so die netten Teamkollegen von Österreich. Besonders möchte ich die Oldies Bernd Kerschbaumer, Erwin Geißler und Franz Moser hervorheben. Es war fantastisch wie Sie Willi und Steffen mit der Übung unterstützten und sogar die Zeit zum Einstellen wurde den Zwein erlassen, weil Sie noch nie am Tresor waren. DAUMEN HOCH FÜR DIE FAIRNESS UND NOCHMALS DANKE FÜR DEN UNGLAUBLICH TOLLEN WETTKAMPF: Wir haben alle 3 viel dazu gelernt und das beruhte auf Gegenseitigkeit, da wurde Jedem geholfen. Erwin Geißler tapte Willis und Steffens Patella ab, um Sie vor einer Verletzung zu schützen. Danke Erwin auf diesem Weg. So nun ging es aber los? Ich dachte nur wenigstens die 500kg in die Wertung, alles Andere war für mich eh eine Überraschung. Die Ösis bis auf Marcel Liedke zogen alle die Mordslast auch die Beiden Willi und Steffen hatten es geschafft. 2.Versuch 600kg da war für Andy Pürzel und Willi leider Schluß. Bei Willi konnte man auf dem Video erkennen das der Griff zu hoch war. Abhaken und auf die Kugeln konzentrieren. So aber wir hatten ja noch unseren Steffen der die 600kg auch schaffte und sich im Spitzenfeld platzieren konnte. Letzte Last 700kg und das war der Schicksalsschlag von Steffen, er kam zu uns gerannt und sagte?Da ist was passiert ! SCH?.. Dachten wir bei der vorletzten Übung, das darf nicht wahr sein. Eis und Kühlspray linderten erstmal die Schmerzen, aber der Bizep war noch dran, das ist positiv zu erwähnen. Michi Votter der das Yoke und Tresorheben für sich entscheiden konnte, zog an Steffen vorbei und somit ging es für Steffen leider nur noch um Platz 5. Willi mußte sich bei den Kugeln durchsetzen um Rang 4 zu erreichen. Das Harz wurde von mir mit dem Fön erhitzt, denn es war sehr frisch geworden, aber kein Regen, was alle freute. 120/140/160/180 kg? auf 1,20m. 4 mal ging es nur bis auf 160kg. Als Willi dran war, bemerkte er, das durch das frühe Auftragen vom Harz die Hände stark geschwitzt haben(Aufregung) und somit alles wie ein schlieriger Film war. 120er ging super in einem Zug und bei der sonst problemlosen 140er rutschte Sie ihm weg und er mußte kurz nachfassen. ZEIT?160 er mußte nachgeharzt werden. ZEIT? aber oben war Sie, bisher auch die schnellste Zeit. Und nun waren meine Nerven blank, die Massen brüllten Ihn nach vorn und er packte sich das Ding und als erster von 4 legte er die 180 er aufs Podest. Man war das wichtig, denn die folgenden 3 , das wussten wir ,legen die auch hoch, aber in welcher Zeit?? war eine bomben Stimmung in der Arena und die ersten Kinder liefen schon zu Willi um Autogramme zu ergattern. Steffen freute sich natürlich mit Ihm und versicherte uns das es bestimmt nur ein Muskelfaserriss ist. Gerald Gschiel legte alle 4 Kugeln in einer Spitzenzeit rauf. Knapp 14 Sekunden, das war schon beeindruckend und er war der verdiente Sieger. 2.Alex Meyer der bis zum Umfallen gekämpft hat und eine starke Aufoljagd vom Michi Votter der 3.wurde. Also Steffen wurde trotz 2 Nullnummern 5. Und Willi freute sich über den 4. Platz und war mit seiner ansteigenden Form besonders im Bierfass und Autokreuzheben sehr zufrieden.

Beim Veranstalter Big Otto Wanz möchten wir uns rechtherzlich bedanken und freuen uns schon auf das nächste Wiedersehen. Die Gastfreundlichkeit ist beeindruckend und rührt uns sehr, Viele neue Freunde haben wir gefunden und wir sehen uns am 28.August beim 4. Herkules von Tirol. Erwin Geißler vielen Dank für die Einladung und alles Gute für die Vorbereitung der Veranstaltung !!!

Sport frei Willi, Steffen und die Betreuerin Danny

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Strongman
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Frauen Bodybuilding zurück beim Mr. Olympia 2020
Seit 2014 nicht mehr im Programm


Mr. Olympia 2019 - Brandon siegt!
Flashreport mit TOP 5 Analyse


Mr. Olympia 2019 - Halbzeit - Flashreport
Wer wird Titelträger Nr. 15?


Franco Columbu stirbt mit 78 Jahren
07.08.1941 - 30.08.2019


Macht Ultimate Nutrition dicht?
Gerüchte um Traditionshersteller


Brust-Training mit Dominik Dörfl
4 weeks out of Navplio Classic