Beintraining: Wer kotzt zuerst? Horst Wetterau vs. Florian Wolf | Body-Xtreme 

Montag, 05 06 2017

Beintraining: Wer kotzt zuerst? Horst Wetterau vs. Florian Wolf

Bodybuilding-Weltmeister trifft auf Mens Physique Pro

Was passiert eigentlich, wenn Horst Wetterau, Bodybuilding Weltmeister und bekennender Fan der Mens Physique Klasse auf den neuesten deutschen Mens Physique Pro Florian Wolf trifft und das auch noch beim Beintraining?

Diese Frage stellte sich auch Fotograf Peter Newels und arrangierte am Wochenende der Deutschen Newcomer Meisterschaft in Fulda spontan einen gemeinsamen "Leg Day". Eine Chance, die wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen wollten. Und so schlossen wir uns, wenn auch mit rudimentärem Equipment, der Truppe an, um das Ganze für euch zu dokumentieren.

Florian, der in Australien lebt und sich über die dortigen Regionalmeisterchaften für die Arnold Classic Australia qualifizierte, holte sich zu Beginn des Jahres bei selbiger den Mens Physique Gesamtsieg und damit die Pro Card. Während er im Video trotz Wettkampfpause noch eine sehr gute Form zeigt, befindet er sich aktuell voll im Aufbau, um im September bei seinen ersten Pro-Wettkämpfen anzugreifen - geplant sind Wettkämpfe in Korea und Kuwait.

Ob die Form in Fulda ausreichte, um Horst Wetterau zu überzeugen, seht ihr in unserem Video.

Viel Spaß damit!

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Beintraining Horst Wetterau Florian Wolf Mens Physique
Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Weitere News

Arnold Europe Pro 2018 | Bilder und Videos
Feuertaufe der neuen IFBB Elite Pro Liga


Arnold Classic Europe Amateure: Tag 1
Medaillenregen für das Deutsche Team


Alexander Westermeier: Rücken- und Schultertraining in Barcelona
Countdown zur Arnold Classic Europe Pro


Big Ramy verlässt Oxygen Gym und Kuwait
Nach 6. Platz beim Mr. Olympia


Mr. Olympia 2018 - Romans Rückblick
IFBB Pro Roman Fritz Fazit aus Las Vegas


Rob Biasca gewinnt 10000 Euro bei Wüstenchallenge
Sommerliga Sieger weiter auf Gewinnerstrasse