BCAA (Branched Chain Amino Acids) | Body-Xtreme 

Mittwoch, 12 01 2005

BCAA (Branched Chain Amino Acids)

Ihre Bedeutung für den Muskelaufbau

Oft gehört, oft eingenommen und trotzdem nicht genau wissen worum es dabei überhaupt geht. Aus diesem Grunde sollten wir dieses für den ambitionierten Athleten elementare Supplement einmal genauer unter die Lupe nehmen.

BCAAs gehören zu den verzweigtkettigen Aminosäuren und bestehen aus den drei Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin. Diese können vom Körper nicht selber gebildet werden, wodurch eine Fremdaufnahme notwendig wird. Aufgrund Ihrer Molekularstruktur können diese drei Aminosäuren nur ihre volle Wirkung entfalten wenn sie zusammen eingenommen werden.

Um zu verstehen wofür wir BCAAs notwendigerweise brauchen muß ich etwas ausholen. Die in der Muskulatur am stärksten vertretenen Aminosäuren sind Glutamin und Alanin. Während des Trainings werden diese beiden in Mengen ins Blut abgegeben um das Immunsystem zu stärken, die Glykogenproduktion in der Leber zu steigern, etc. Im Endeffekt werden diese beiden Aminosäuren über den Urin ausgeschieden.

BCAAs sind der wichtigste Baustein zur Neubildung von Glutamin und Alanin und somit das nachvollziehbare Einsatzgebiet des um Muskelaufbau bemühten Athleten. Es gibt nun mehrere Möglichkeiten für den Körper die verzweigtkettigen Aminosäuren zu beziehen. Für den Athleten gewünscht ist eine Deckung des erhöhten Bedarfs über freie BCAAs im Blutkreislauf. Hier kommt somit ein BCAA Präparat zum Zuge, denn BCAAs werden nicht wie andere Aminosäuren in der Leber, sondern direkt im Muskelgewebe verstoffwechselt.

Somit dürfte klar sein ? am sinnvollsten ist der Einsatz von BCAAs innerhalb von 90 Minuten nach dem Training, da hier der Bedarf am höchsten ist. BCAAs haben somit primär eine anti-katabole Wirkung. Desweitern erzeugen BCAAs eine erhöhte Insulinausschüttung, wodurch der Transport in die Muskelzellen noch verstärkt wird. BCAAs versorgen weiterhin den Muskel mit Energie, wodurch der Muskel nicht gezwungen ist eigene Proteinvorräte zu verbrauchen.

BCAAs sind resumierend betrachtet somit kein Wundermittel. Eingebaut in ein fundamentales Trainings- und Ernährungsprogramm können BCAAs jedem Kraftsportler eine Hilfe im Bestreben nach mehr Muskelmasse und Kraft sein. Wer hart trainiert, sich gut ernährt und regelmäßig verzweigtkettige Aminosäuren zu sich nimmt, wird langfristig bessere Fortschritte machen als ohne BCAA.

Die Dosierung sollte im Tagesbedarf für hart trainierende Athleten bei 6g Leucin, 2g Isoleucin und 5g Valin liegen. Da diese Aminosäuren auch durch die Einnahme anderer Proteinquellen gebildet werden, kann sich die Einnahme von BCAAs auf 2g Leucin, 1g Isoleucin und 2g Valin innerhalb der ersten 90 Minuten nach dem Training beschränken. Um die optimale Wirkung zu entfalten sollten die BCAAs im Rahmen einer Mahlzeit eingenommen werden die ungefähr 40g tierisches Eiweiß enthält.

Beim Kauf sollte man darauf achten das die Aminosäuren zu 100% in der freien L-Form vorliegen. Die D und die DL-Mischform können vom Körper nicht aufgenommen werden und sind somit zu meiden.

Wünsche gutes Gelingen

Euer Totti

Werbung


Stichworte in diesem Artikel

Hard Body Radio

Die wöchentliche Radioshow mit dem neuesten aus der Bodybuilding Welt.

Jetzt reinhören!

Werbung

Weitere News

Ronnie Coleman Comeback?
Meint er es wirklich ernst?


Kai Greene erhält Mr. Olympia Sondereinladung
Nimmt er die Einladung an?


Die neue Sommersaison - DAS gab es noch nie!
Mit Ligatabelle - Tabellensieger fliegen nach Venice Beach


USA Update - Rücktrittsgedanken
Wieso Dexter zurücktreten wollte, Seth Feroce offen und direkt und weitere News


Sandro Piccirillo in Vorbereitung auf die Sommer-Saison
Muscular Mens Physique Athlet zeigt sein Training


HARD BODY RADIO - Soziale Unruhen
Wie Rich Piana und Matthias Clemens das Social Media auf den Kopf stellen